GEW Thüringen
Du bist hier:

„L(i)ebe die Vielfalt“ - Eine Einladung

Unter diesem Motto finden von Mitte Oktober bis Mitte Dezember die HirschfeldTage 2016 in Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt statt.

13.10.2016 - Marcus Felix, Landesausschuss Diversity

Die Veranstaltungsreihe erinnert an den Sexualreformer Magnus Hirschfeld,der als Mitbegründer sowohl der Sexualwissenschaften als auch der ersten deutschen Homosexuellenbewegung gilt. Unter dem Motto „L(i)ebe die Vielfalt“ werden vom Mitte Oktober bis Mitte Dezember Veranstaltungen angeboten, die sich für Aufklärung und sowie Emanzipation einsetzen und sich mit verschiedenen Aspekten rund um Geschlecht, Sexualität,Lebens- und Liebesweisen sowie Gewalt und Diskriminierung auseinandersetzen.

Sie finden mittlerweile zum dritten Mal statt – nach Berlin(2012) und Nordrhein-Westfalen (2014) nun erstmals in drei Bundesländern gleichzeitig: In Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Und damit auch erstmals in ländlich geprägten Regionen. Gerade das bedeutet für Andersdenkende und Menschen jenseits der Heteronorm eine besondere Herausforderung: Häufig fehlen erreichbare Beratungsangebote oder Anlauf-und Vernetzungsmöglichkeiten. Auch die hier arbeitenden Gruppen und Projekte kommen – da sie fast ausschließlich oder aber komplett ehrenamtlich arbeiten – schnell an ihre Grenzen. Die Veranstaltungen zu den diesjährigen Hirschfeldtagen sollen die Fehlstellen deutlich machen sowie auf die Aktivitäten der existierenden Initiativen verweisen und diese sichtbar machen.

Die Tage werden durch die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld gemeinsam mit regionalen Kooperationspartner*innen veranstaltet.In Thüringen sind dies Vielfalt Leben – QueerWeg e.V., die AIDS-Hilfe Weimar& Ostthüringen sowie der LSVD Thüringen. Die Thüringer Veranstaltungen in Thüringen werden durch DenkBunt – Das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit gefördert und stehen unter der Schirmherrschaft von Ministerpräsident Bodo Ramelow.

Der Auftakt der Hirschfeldtage findet für alle drei Bundesländer gemeinsam am 5. November im Theater Erfurt statt. Eröffnet wird der Festakt durch die drei Schirmherr*innen Bodo Ramelow, Petra Köpping (Staatsministerin für Gleichstellung und Integration beim Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz) und Anne-Marie Keding (Ministerin für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt). Das musikalische Programm gestaltet u. a. Marianne Rosenberg mit Songs aus ihrem Programm„Marianne Goes Jazz“. 

Verbindliche Anmeldungen zum Festakt sind über Felicitas Grabow (felicitas.grabow(at)mh-stiftung(dot)de) möglich.

Weitere Veranstaltungen sind u. a.:

  • 08.11.
    Gewerkschaften und LGBTIQ* – Diversität leben, Kämpfe verbinden
    Wir zeigen den Film „Pride“ und wollen darüber ins Gespräch kommen,was die Kämpfe von Gewerkschaften und LGBTIQ*-Organisationen eigentlich verbindet (oder trennt).
    19:30 Uhr, Studienzentrum Engelsburg e.V., Allerheiligenstraße 20/21,Erfurt
  • 11.11.-07.12.
    „Halbe Stunde“ - Ausstellung von Tanja Birkner zu Sexarbeit
    Die Ausstellung thematisiert queere Räume, in denen Sexarbeit stattfindet.Dabei werden weibliche und männliche Prostitution sowie rechtliche Aspekte von Sexarbeit thematisiert.
    Vernissage am 11.11.2016 ab 21 Uhr im C-Keller Weimar, Markt 21,Weimar
  • Freitag, 11.11.
    Vortrag: Hilde Radusch
    Hilde Radusch war Feministin,Frauenrechtlerin, antifaschistische Widerstandskämpferin und gehört zuden bedeutenden Persönlichkeiten der lesbisch-schwulen Emanzipationsbewegungen im deutschsprachigen Raum.
    19:00, Im Gewölbekeller der Stadtbücherei, Steubenstraße 1, Weimar
  • Sonntag, 20.11.
    Filmvorführung und Workshop zur Repräsentation von Trans* und Inter*geschlechtlichkeit in den Medien „Wie Lili ein richtiges Mädchen wurde“ – Un_Sichtbarkeiten von Trans* und Inter* im Film
    Im Workshop wird versuchen, die Brücke zwischen Trans*- und Inter*geschlechtlichkeit zu schlagen, die die Geschichten, Forschungen und Diskussionen über, an und um das ‚Phänomen Lili Elbe‘ begleitet haben.
    Ab 14:00 Uhr im Gewölbekeller, Internationales Centrum Haus auf derMauer, Johannisplatz 26, Jena
  • 12.12.
    „Hochzeit, Kinder … und dann das?“ – Studie zu Spätem Coming-out
    Was bedeutet ein spätes Coming-out für Familienangehörige? Dr. Janine Dieckmann stellt die erste deutschsprachige Studie vor, die Einblick gibt in das, was Familien nach einem Coming-out bewegt.
    Ab 18 Uhr, Internationales Centrum Haus auf der Mauer, Johannisplatz26, Jena
  • Mi, 14.12.
    Fachtag „Heterogenität von Kinder und Jugendlichen am Beispiel sexueller und geschlechtlicher Vielfalt“
    Dieser Fachtag soll zugleich eine Weiter- und Fortbildungsveranstaltung für Pädagog*innen sein. Es soll vor allem darum gehen, wie Vielfalt fachübergreifend bzw. als Querschnittsaufgabe in den Bildungsalltag eingeflochten werden kann.
    Anmeldung nötig (hft2016(at)queerweg(dot)de)!
    10-17 Uhr in der Europäischen Jugendbildungs- und Jugendbegegnungsstätte,Jenaer Str. 2, Weimar
  • 19.12.
    Vortrag „Queer Film and Literature in Syria“
    Yara Mayasa delivers insight into queer novels and films of syrian artists.
    Ab 18 Uhr im Café DuckDich, Allerheiligenstraße 20-21, 99084 Erfurt

Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

Zurück