Zum Inhalt springen

Kommentare und Einschätzungen

Wie war Dein Eindruck von der LVV?

Stimmen von einigen Delegierten, eingesammelt am Rande der 10.Landesvertreterversammlung. Und eine Einschätzung, die die Redaktion in schriftlicher Form erreicht hat.

Abstimmung bei der Landesvertreterversammlung der GEW Thüringen in Weimar am 15./16.09.2022 in Weimar - Foto: GEW Thüringen/Alice End

Elisabeth:

„Für mich war es die erste Landesvertreterversammlung. Ich bin inzwischen schon aus dem Dienst raus und trotzdem war es für mich sehr interessant, sehr aufschlussreich. Ich habe einen komplexen Überblick darüber bekommen, was die GEW macht und bin sehr froh, dass ich dabei war. Die Stimmung war in Ordnung.“

Jochen:

„Ich fand es eigentlich ganz gut, dass wir uns relativ blendend unterhalten haben untereinander und miteinander. Wir hatten durchaus auch ein bisschen Spaß, also wir haben es uns so ein bisschen gemütlich gemacht und das war nicht schlecht. Wir haben auch relativ lange gesessen, ich glaube es war um eins, halb zwei, da sind wir dann doch notgedrungen ins Bett gegangen.“

Andrea:

„Ich habe ja nun schon viele LVVs miterlebt, wahrscheinlich von der ersten bis zur zehnten alle. Ich fand das Auftreten und die Haltung der Kollegen und auch der Organisatoren sehr diszipliniert. Ich fand, dass einige der wichtigsten Probleme auch umfassend angesprochen wurden, einige haben wir nur angerissen, darüber muss noch diskutiert werden, denn es bewegt die Leute in unwahrscheinlicher Weise. Da ist einmal diese Gendersache und als Zweites die Situation der Regelschule. Und dann waren sehr viele gut durchdachte und gut formulierte Anträge auch dabei, zum Beispiel aus dem Bereich der Hochschule und für die Sozialpädagogik. Das ist jetzt nicht abschließend, aber ich habe insgesamt, obwohl Landesvertreterversammlungen immer ganz anstrengende Sachen sind, einen recht guten Eindruck.“

Gabi:

„Ich muss sagen, diese Tagung war sehr gut vorbereitet. Das Wetter hat auch mitgespielt und das macht ja was mit den Menschen aus, wenn es draußen regnet sind wir viel lieber hier drinnen im Saal. Von den Inhalten her, muss ich sagen wurde alles getroffen, es wurde alles miteinbezogen und wir hatten auch eine insgesamt lebhafte Aussprache. Wir hatten auch zahlreiche Wortmeldungen, ich sitze ja auch im Präsidium und am Anfang habe ich gedacht, oh Gott, es läuft ja nicht so, aber es hat sich dann eingelaufen und wurde zusehends besser. Es flossen auch Tränen, es waren Emotionen da und für mich war es eine gelungene LVV.“

Jutta:

„Mir hat es sehr gut gefallen, vor allem auch die Organisation ist sehr toll. Was mir immer gut gefällt bei der LVV ist, dass man viele Leute wiedertrifft, die man vielleicht schon längere Zeit nicht mehr gesehen hat, man kann sich austauschen. Also es ist eigentlich eine sehr gelungene Veranstaltung!“

Gerlinde:

„Das ist jetzt die vierte LVV, die ich miterlebt habe. Ich muss sagen, die Anträge, die wir hier bearbeitet und besprochen haben, waren eine sehr effektive Arbeit. Die Vorbereitungen sind sehr gut gelaufen. Es gab bei dem ein- oder anderen Antrag noch ein paar kleine Änderungen, aber ich denke mir, das was im Vorfeld gelaufen ist, war eine sehr, sehr gute Arbeit. Die Stimmung war sehr gut, trotz der Verkürzung auf zwei Tage. Für alle und auch für die, die sich mit Freistellung von den Schulen freischaufeln mussten, glaube ich, dass das für die Zukunft das entsprechende Konzept sein wird.“

Sandra:

„Sehr spannend, sehr freundlich, sehr offen. Es war mir eine große Freude, alle auch einfach mal kennenzulernen, die man sonst nur vom Namen oder von großen Plakaten kennt. Ich habe mich gut integrieren können. Ich dachte, vielleicht finden sich die älteren Generationen nicht so ein mit den jüngeren, aber ich wurde da nicht enttäuscht. Ich konnte viel Humor teilen, auch mit der etwas älteren Generation und das hat mich sehr gefreut. Ich konnte auch viele ernste Diskussionen führen, viele Themen ansprechen, die einfach im Alltag bewegen.“

Thomas:

„Wir haben uns viele Hausaufgaben aufgegeben. Und wir wissen, Corona hat es uns gezeigt, es kommen ganz unvorhergesehene Sachen noch dazu. Das heißt, es werden arbeitsreiche vier Jahre, Lehrkräftemangel, nur um ein Thema zu nennen. Also ich bin gespannt, was wir hinkriegen und das wird was werden. Es wurde gar nicht so viel nachgefragt und diskutiert. Bei manchen Anträgen war es zu erwarten, dass es richtig zu Sache geht. Zum Beispiel Gendern, das kriegen wir dann vielleicht in vier Jahren hin, aber ansonsten war es sehr angenehm, es war eine sehr gnädige Landesvertreterversammlung mit recht guten Zustimmungswerten für die Kandidatinnen und Kandidaten.“

Christine:

„Ich kann mich da nur anschließen, es ist immer schön, hier alte Kollegen wiederzutreffen und die Diskussionen und Anträge, die hier besprochen wurden, waren alle sehr wichtig.“

Giovanna:

„Es war sehr interessant, für mich ganz neu. Ich wusste gar nicht, was auf mich zukommt hier bei dieser Versammlung und jetzt weiß ich ungefähr, wie es funktioniert. Auch die GEW, die ganzen Kommissionen und was die eigentlich machen. Ich bin bei dieser Gewerkschaft schon seit ganz vielen Jahren, aber ich wusste trotzdem nicht, wie das alles funktioniert. Die Stimmung ist sehr gut. Die Leute sind sehr freundlich und arbeiten alle gut miteinander und das ist das Wichtigste.“

Jürgen:

„Wenn man nicht mehr aktiv in der Schule tätig ist und sich die Themen hier anhört, dann sieht man auch, was für viele Baustellen wieder aufgemacht werden für die nächsten vier Jahre. Die Leute die sich in Verantwortung begeben haben, das hat sich auch schon ganz schön verjüngt. Hoffen wir mal, dass sie ihren Optimismus beibehalten. Ich habe ja meinem Nachfolger in der Rechtsstelle auch einiges mit auf den Weg gegeben und ich denke mal die GEW Thüringen wird weiter arbeiten können und arbeiten müssen. Doch das Problem lautet nach wie vor: Wir brauchen Nachwuchs!“

Sandra Petzold – KV Suhl, Erzieherin:

„Die 10. Landesvertreterversammlung habe ich zum ersten Mal besucht und ich empfand sie als sehr spannend und instruktiv.

Ich konnte die vielen Organe und Mitglieder der GEW persönlich kennenlernen und neue Kontakte knüpfen. Die Debatten und Beschlüsse habe ich mit großem Interesse verfolgt und bin motiviert, diese Ziele gemeinsam mit der Gewerkschaft zu erreichen und umzusetzen. Die angesprochenen Themen haben zu einem politischen und fachlichen Austausch mit den Mitgliedern geführt. Es hat dabei sehr gut getan zu wissen, dass man die Probleme teilt und diese eben auch gemeinsam verändern möchte.

Besonders aufgefallen ist mir, dass die Gewerkschaft ein toleranter und offener Raum ist, indem Alter, Beruf, Meinungen, Herkunft und sexuelle Orientierung keine Bedeutung haben. Jedes Mitglied wird wertschätzend und auf Augenhöhe behandelt.

Es ist gut zu wissen ein kleiner Teil dieses großen Ganzen zu sein!“

Kontakt
Dr. Michael Kummer
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
AdresseHeinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
Telefon: 0361 590 95 22
Mobil: 0151 1063 2902