GEW Thüringen
Du bist hier:

Jahresmitgliederversammlung der GEW im Eichsfeld

Der letzte Donnerstag vor dem 1. Advent ist für die Gewerkschaftsmitglieder im Eichsfeld seit vielen Jahren ein feststehender Termin, der immer wieder gern wahrgenommen wird. An diesem Tag findet die jährliche Mitgliederversammlung unseres Kreisverbandes statt.

10.12.2015 - Heidi Towara und Annegret Holzhauer

Auch in diesem Jahr machten sich viele Gewerkschafter auf, um sich mit Gleichgesinnten zu treffen. Ganz besonders gefreut haben wir uns, dass die Vorsitzende des Landesverbandes der GEW Thüringen, Katrin Vitzthum, trotz ihres vollen Termin-Kalenders anwesend sein konnte.

Nach der Begrüßung durch die Versammlungsleiterin, Vorstandsmitglied Heidi Towara, sprach unser Kreis-Vorsitzender Eckardt Rösler zur Tätigkeit des Vorstandes 2015.

Er hob unter anderem die Reise der Mitglieder und ihrer Partner zur Kaiserpfalz in Goslar sowie den Kindergartentag, welcher im vergangenen Jahr bereits zum 19. Mal durchgeführt wurde besonders hervor. Der 20. Kindergartentag ist bereits geplant und in Vorbereitung. Stolz konnte unser Vorsitzender außerdem feststellen, dass erstmals seit 25 Jahren der Rückgang der Mitgliederzahl gestoppt werden konnte. Wir hoffen nun, einen Anstieg durch junge Kolleginnen und Kollegen zukünftig verzeichnen zu können.

Einige Schwerpunkte der Gewerkschaftsarbeit wurden vom Kreisvorsitzenden aber auch kritisch beleuchtet:

  • Wo führt es hin, wenn immer neue „Baustellen“ aufgemacht werden und begonnene Vorhaben nicht abgeschlossen werden können?
  • Die Gewerkschaft sollte sich davor hüten, letztendlich die eigentliche Arbeit des Ministeriums zu übernehmen (Wo bleibt der Dank dafür?)!
  • Was für die große Politik gilt, gilt im übertragenen Sinne auch für uns: Politik ist die Kunst des Möglichen- nicht des Unmöglichen!

Nach seinem Referat zeichneten wir unsere 22 Jubilare aus, welche auf eine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft von 25 bis 55 Jahren zurückblicken können.

Im Anschluss daran hielt die Landesvorsitzende Katrin Vitzthum ihre Rede. Sie schätzte die Arbeit der GEW klar und auch kritisch ein. Sie zeigte Probleme auf und stellte realistisch fest, dass in Thüringen aktuell ein akuter Lehrer*innen- und Erzieher*innenmangel besteht. Dies wirft Probleme auf und führt unsere Lehrkräfte immer wieder an ihre Leistungsgrenzen. Durch die Aufnahme und Beschulung von Flüchtlingskindern wird das Ganze nicht leichter. Hier ist vor allem die Politik gefragt, welche Hilfe schaffen kann und muss!

Im Anschluss an dieses Referat machten unsere Mitglieder von ihrem Diskussionsrecht Gebrauch. Es ging recht lebhaft zu. Unsere Hortner*innen führten eine heftige Diskussion über die Zuordnung der Kolleg*innen der Schulhorte zum Land oder zu den Kommunen. Den jetzigen Schwebezustand finden sie als ungerecht und untragbar. Auch an dieser Stelle wurde über die zu erwartenden Flüchtlingskinder rege diskutiert und einhellig festgestellt: Sie bedürfen einer besonderen Zuwendung, unserem Mitgefühl und einer entsprechenden Beschulung. Leider fehlt dafür in den Schulen und Horten das nötige Personal. Eine sehr schwierige Situation für die Kinder, Lehrer*innen und Erzieher*innen.

Danach wurden der Kollege Herbert Weiß (Schatzmeister) und die Kollegin Heidi Towara (Sozialpädagogik) nach jahrzehntelanger zuverlässiger Tätigkeit auf eigenen Wunsch offiziell von Ihren Funktionen im Kreisvorstand mit einem herzlichen Dankeschön entbunden.

Zum Schluss der Veranstaltung konnten wir alle noch ein gutes und reichhaltiges Abendessen genießen. So klang der Abend gemütlich und in persönlichen Gesprächen aus.

Unsere nächste Jahresmitgliederversammlung steht auch schon fest: Diese findet am 24.11.2016 statt. Hierzu laden wir bereits jetzt recht herzlich ein.

Zurück