GEW Thüringen
Sie sind hier:

Tarifverhandlungen für den Sozial- und Erziehungsdienst

Verhandlungen sind abgeschlossen - Tarifergebnis kann jetzt umgesetzt werden

Ende September 2015 hatten sich Arbeitgeber und Gewerkschaften auf einen Abschluss für die Beschäftigten im kommunalen Sozial- und Erziehungsdienst verständigt. Die Gewerkschaftsmitglieder haben das Ergebnis in der anschließenden Urabstimmung mehrheitlich angenommen.

Die sich stets anschließenden „Redaktionsverhandlungen“ sind jetzt abgeschlossen und die Verträge können unterschrieben werden. Es ist zu erwarten, dass die Kommunen das Ergebnis nun zügig umsetzen. Die Verbesserungen treten grundsätzlich rückwirkend zum 1. Juli 2015 in Kraft.


Beschäftigte, die durch den Abschluss in eine höhere Entgeltgruppe gelangen, erhalten eine entsprechende Nachzahlung. Für die große Mehrheit der Beschäftigten (z.B. Erzieher*innen im Gruppendienst) werden die Verbesserungen automatisch wirksam, weil ihre Tätigkeit einer neuen Entgeltgruppe zugeordnet wird oder die Beträge ihrer Entgeltgruppe erhöht werden.   

In bestimmten Fällen sind aber Anträge nötig und Fristen zu beachten. Für diese Sonderfälle haben wir ein Informationsblatt der Rechtsstelle erstellt, welches ausschließlich GEW-Mitgliedern zugänglich ist. Unseren Mitgliedern empfehlen wir diesbezüglich, die gewerkschaftliche Rechtsberatung zu nutzen, um Ansprüche nicht unwirksam werden zu lassen oder unüberlegt eine Höhergruppierung zu beantragen, die im Einzelfall sogar nachteilig sein kann.  

siehe auch: Fragen und Antworten zum Verhandlungsergebnis im Sozial- und Erziehungsdienst

Aktuelles