GEW Thüringen
Du bist hier:

Honorarkräfte - Freelancer

Sie wollen Honorarlehrer/in / freiberufliche/r Dozent/in / freie Lehrkraft / Freelancer / Solo-Selbstständige/r werden?

Sind Sie sicher?
Sicherlich nicht!

Die Belastungen durch Renten-, Kranken- Pflege- Unfallversicherung und evtl. Arbeitslosenversicherungsbeiträge können bei einem zu versteuernden Einkommen von 1000 Euro/mtl. ca. 53,8 % oder 538 Euro ausmachen.


Honorarlehrkräfte sind billig!
Honorarlehrkräfte sind hoch qualifiziert, einsatzfreudig, flexibel und genügsam. Sie arbeiten gerne und engagiert in ihrem Beruf. Doch bei Bedarf, in der unterrichtsfreien Zeit, bei Krankheit und im Urlaub werden sie „entlassen“. Sie verursachen keine Lohnnebenkosten. Sie sind meist weder in Berufsverbänden (wie Ärzte- und Anwaltskammern) noch Gewerkschaften organisiert. Deshalb versuchen längst immer mehr Betriebe, fest angestellte Arbeitnehmer/innen durch freie Mitarbeiter/innen zu ersetzen. Wenn die „Freien“ nebenberuflich arbeiten und anderweitig abgesichert sind, sind sie oftmals mit ihren Honoraren zufrieden. Das ist ein Denkfehler, denn auch andere Menschen arbeiten gerne in ihren Berufen und werden entsprechend ihren Leistungen bezahlt! Mehr und mehr Weiterbildner/innen auf Honorarbasis sind es, die hauptberuflich in der Branche tätig sind und davon leben müssen.


Wenig Kontakt zu Kolleg/innen zu haben, ist fast berufsbedingt, muss aber nicht sein. Gewerkschaften wie die GEW versuchen, den nichtstaatlichen Weiterbildungssektor zu organisieren. Nur wenn Sie sich organisieren, können Sie etwas bewegen!


Wenn Sie mehr wissen wollen, wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre GEW.

Den Lebensunterhalt als Freiberufler oder Solo-Selbstständiger zu bestreiten, bietet die Möglichkeit, unabhängig und selbstbestimmt zu arbeiten. Doch spätestens seit Anfang der 1990er Jahre haben Ökonomisierungstendenzen zu einer Radikalisierung der Arbeitsbedingungen von Freiberuflern geführt.
Die Schriftenreihe „fair statt prekär“, herausgegeben von der Sozialforschungsstelle der TU Dortmund, widmet sich in ihrer aktuellen Ausgabe „Der Preis der Freiheit“ diesen Berufsfeldern. Aus unterschiedlichen Perspektiven bietet die Broschüre einen Blick auf die Lebenswirklichkeit und die rechtlichen Handlungsspielräume von Solo-Selbstständigen.


Der Preis der Freiheit
Solo-Selbständige zwischen Vermarktung, Professionalisierung und Solidarisierung
(pdf-Datei, 650 kB)

Ansprechpartner

Ansprechpartner_in
Uwe Roßbach
Leiter des Referats Erwachsenenbildung und berufliche Fort- und Weiterbildung
Heinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
0361 590 95 0