GEW Thüringen
Du bist hier:

Wege in eine „Solidarische Moderne“

Transformationen im Kapitalismus und über ihn hinaus

Nach dem Zusammenbruch des Staatssozialismus verkündete 1992 eine viel beachtete Publikation das „Ende der Geschichte“ (F. Fukuyama). Ein „Kapitalismus ohne Ende“ war die dabei intendierte und öffentlich wenig in Frage gestellte Botschaft. Systembedingte mehrfache Krisen und schwindende natürliche und soziale Ressoucen für die Reproduktion des Kapitals haben dieses triviale, aber wirkmächtige neoliberale Selbstverständnis erschüttert. Kapitalismuskritik und die Suche nach alternativen Modellen einer freiheitlichen, gerechten und solidarischen sowie zukunftsfähigen Gesellschaft sind heute nicht nur „en vogue“, sondern gleichsam überlebensnotwendig.

Hinzu kommt, dass seitens einer intellektuellen Neuen Rechten antikapitalistische Kritik vertieft artikuliert und das „Filetstück der Linken“ (G. Kubitschek, B. Kaiser) – die soziale Frage – neu thematisiert wird, um sie für die Programmatik der AfD nutzbar zu machen. Höchste Zeit also, die Frage nach den Möglichkeiten für eine emanzipatorische Gesellschafts­entwicklung und deren potenzielle Akteur*innen aufzuwerfen.

Seminarinhalte:

  • Das Ende des „progressiven Neoliberalismus“ (N. Fraser) – Notwendigkeit und Möglichkeiten gesellschaftlicher Wandlungsprozesse
  • Transformation im und des Kapitalismus in der aktuellen Diskussion: Grüner (guter) Kapitalismus – Green New Deal – Demokratischer Sozialismus – Futur II – Abschied von der Arbeitsgesellschaft
  • Die Frage nach dem „revolutionären Subjekt“, oder: Wer sind die Akteur*innen möglicher Transformationsprozesse?
  • Wandel in der politischen Kultur – eine Voraussetzung für die Bündnisse unterschiedlicher Akteur*innen

Seminarleitung:

Dr. Heidemarie Dießner, Dr. Werner Dießner, Institut für SozialManagement, Markkleeberg

Organisatorisches:

  • Das Seminar ist vom ThILLM unter dem Aktenzeichen 5094-87-0897/20 zertifiziert.
  • Beginn: Freitag, 30.10.2020, 16:00 Uhr (vorher Kaffeepause)
  • Ende: Samstag, 31.10.2020, 16:00 Uhr
  • Veranstaltungsort: AKZENT-Hotel „Am Burgholz“, Am Burgholz 30, 99891 Bad Tabarz
  • Teilnahmegebühr: GEW-Mitglieder 80 Euro, Nicht-GEW-Mitglieder 210 Euro; Zahlung in Raten nach Absprache möglich
  • Anmeldeschluss ist der 19.10.2020. Die Anmeldebestätigung erfolgt nach dem 19.10.2020.
  • Die Anmeldung ist verbindlich. Die/Der Teilnehmer*in hat das Recht, schriftlich ohne Angabe von Gründen bis 20.10.2020 kostenfrei zurückzutreten. Nach dem 20.10.2020 ist der Rück­tritt gegen Zahlung einer Stornogebühr von 50 % der Teilnahmegebühr möglich. Erscheint der angemeldete Mensch nicht auf der Veranstaltung, wird die volle Teilnahmegebühr erhoben.
  • Die Unterbringung erfolgt in Einzelzimmern.
  • Fragen und Anmeldung: Marlis Bremisch 
Beginn
30.10.2020, 16:00 Uhr
Ende
31.10.2020, 16:00 Uhr
Veranstaltungsort
AKZENT-Hotel „Am Burgholz“
Am Burgholz 30
99891 Bad Tabarz
Teilnahmebeitrag
GEW-Mitglieder 80 Euro, Nicht-GEW-Mitglieder 210 Euro; Zahlung in Raten nach Absprache möglich
Anmeldeschluss
19.10.2020
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner

Routenplaner für den Öffentlichen Personennahverkehr von Bus & Bahn Thüringen e.V.

Ansprechpartner_in
Marlis Bremisch
Referentin für Bildung und Gewerkschaftliche Bildungsarbeit
Heinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
0361 590 95 21