GEW Thüringen
Du bist hier:

Maschinenstürmer und Cyborgs - Warum und in welcher Form braucht es linke Technikpolitik?

Dritter Teil der Veranstaltungsreihe "Produktivkraft als Versprechen? - Emanzipatorische Möglichkeiten von Technologie & aktuelle Kämpfe um Arbeit".

Im letzten Teil der Veranstaltungsreihe soll über politische Konzepte und gegenwärtige Tendenzen in der Technikpolitik diskutiert werden. Welche technischen Visionen von den Automatisierungshoffnungen der historischen Arbeiter*innenbewegung bis zu den heutigen Versprechungen des Transhumanismus sind nützlich? Wie wird demgegenüber in Expertengremien parlamentarischer Politikkonkret das Thema Künstliche Intelligenz angegangen und welche Einflussmöglichkeiten sind hier überhaupt zu erwarten? Und muss anderseits nicht auch abseits von Expertenkreisen die öffentliche Meinungsbildung zu diesen Themen vorangetrieben werden, um das Bewusstsein für eine demokratische Technikpolitik von unten zu schaffen? Neben der Frage, wie Technikpolitik aktuell betrieben wird, soll es weiterhin darum gehen, die Frage nach technischen Utopien zu stellen, die handlungsleitend für die Gegenwart sein können.

Es diskutieren:

Tom Strohschneider – Redakteur der Zeitschrift Oxi

Philipp Frey – Mitglied des Zentrums für Emanzipatorische Technikforschung

Jessica Tatti – Die Linke, Mitglied der Enquete Kommission Künstliche Intelligenz
im deutschen Bundestag

Termin
05.12.2019, 18:00 Uhr
Veranstaltungsort
Astoria Hörsaal - FSU Jena
Unterm Markt 8
07743 Jena
Kalendereintrag herunterladen (ICS)
 Routenplaner