GEW Thüringen
Sie sind hier:

Andreas-Stötzer-Preis der GEW Thüringen 2017

Die GEW Thüringen vergibt im Gedenken an Andreas Stötzer einen Preis in Anerkennung und Würdigung engagierter, ehrenamtlicher GEWerkschaftsarbeit bei der Vertretung der Beschäftigteninteressen im Bildungsbereich.

Der Andreas-Stötzer-Preis wird seit 2015 regelmäßig alle zwei Jahre vergeben. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Die Auszeichnung richtet sich an GEW-Mitglieder, die durch ihr engagiertes Eintreten in ihren Einrichtungen und darüber hinaus Mitbestimmung ermöglichen und die sich durch ihr Wirken in besonderer Weise für die Interessen ihrer Kolleginnen und Kollegen einsetzen. Der Andreas-Stötzer-Preis wird vergeben an:

  • GEW-Mitglieder oder -Teams, die sich in der Personalratsarbeit, der Betriebsratsarbeit oder in Mitarbeitervertretungen in vorbildlicher Weise engagieren
  • aktive GEW-Mitglieder oder -Teams, die beispielgebend als Vertrauensfrau oder Vertrauensmann an ihrer Einrichtung tätig sind oder
  • GEW-Mitglieder oder -Teams, die vergleichbare Leistungen in der Mitbestimmung und Interessenvertretung für ihre Kolleginnen und Kollegen erbracht haben

und dadurch konkrete Verbesserungen für ihre Kolleginnen und Kollegen durchgesetzt haben.

Vorschläge können GEW-Mitglieder und die Organe der GEW einreichen. Der Vorschlag soll unter Verwendung eines Formblattes (max. 2 Seiten) oder online erfolgen und muss neben den Angaben zu den Vorschlagenden und den Vorgeschlagenen, eine Begründung enthalten. Die Jury berät die Preisvergabe auf der Grundlage der eingereichten Vorschläge. Sie dokumentiert ihre Entscheidung und begründet die Auswahl. Die Entscheidung der Jury ist endgültig.  

Die Auszeichnung der Preisträger*innen erfolgt in würdigem Rahmen am 07.12.2017. Die Preisträger*innen erhalten eine Urkunde und eine Prämie von 300 Euro. Eine Würdigung der Preisträger*innen erfolgt über unsere Medien. 

Einreichungsschluss: 29. September 2017

Vorschläge an: