GEW Thüringen
Du bist hier:

Andreas-Stötzer-Preis der GEW Thüringen 2021

Die GEW Thüringen vergibt im Gedenken an Andreas Stötzer (1959-2013) einen Preis in Anerkennung und Würdigung engagierter, ehrenamtlicher GEWerkschaftsarbeit bei der Vertretung der Beschäftigteninteressen im Bildungsbereich.

Die GEW Thüringen vergibt im Gedenken an Andreas Stötzer (1959-2013) einen Preis in Anerkennung und Würdigung engagierter, ehrenamtlicher GEWerkschaftsarbeit bei der Vertretung der Beschäftigteninteressen im Bildungsbereich.

Der Andreas-Stötzer-Preis wird seit 2015 alle zwei Jahre verliehen. Die Preisträger werden von einer unabhängigen Jury ausgewählt. Die Auszeichnung richtet sich an GEW-Mitglieder, die durch ihr engagiertes Eintreten in ihren Einrichtungen und darüber hinaus Mitbestimmung ermöglichen.

Der Andreas-Stötzer-Preis wird vergeben an:

  • GEW-Mitglieder oder GEW-Teams, die sich in der Personalratsarbeit, der Betriebsratsarbeit oder in Mitgliedervertretungen in hervorragender Weise engagieren oder

  • aktive GEW-Mitglieder oder GEW-Teams, die beispielgebend als Vertrauensfrau oder Vertrauensmann an ihrer Einrichtung tätig sind oder

  • GEW-Mitglieder oder GEW-Teams, die vergleichbare Leistungen in der Mitbestimmung und bei der Interessenvertretung für ihre Kolleginnen und Kollegen erbracht haben.

Vorschläge können jedes GEW-Mitglied, der Landesvorstand, der Geschäftsführende Vorstand oder die Vorstände der Kreis- und Betriebsverbände der GEW Thüringen einreichen. Die Jury berät die Preisvergabe auf der Grundlage der eingereichten Vorschläge. Ihre Entscheidung ist endgültig.

Die Auszeichnung der Preisträger*innen (ein Team oder an bis zu drei Einzelpersonen) erfolgt in würdigem Rahmen

am 04.12.2021.

Der Preis ist mit einer Prämie von insgesamt 300,- € versehen.

Vorschläge können mit dem Formblatt (max. 2 Seiten) oder formlos bis zum 08.10.2021 bei der GEW Thüringen, Heinrich-Mann-Str. 22, 99096 Erfurt, Stichwort: „Andreas-Stötzer-Preis 2021“ eingereicht werden.