GEW Thüringen
Du bist hier:

Beschluss "21 - Migrierte/Geflüchtete Lehrkräfte: Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Unterstützung durch die GEW Thüringen"

Auf der 9. Landesvertreterversammlung wurden die Richtlinien der GEW-Arbeit für die nächsten vier Jahre bestimmt und Grundsatzentscheidungen für die nächste Wahlperiode getroffen. Hier der Beschluss „21 - Migrierte/Geflüchtete Lehrkräfte: Anerkennung ausländischer Abschlüsse und Unterstützung durch die GEW Thüringen“:

Die GEW Thüringen tauscht sich über Möglichkeiten zur Unterstützung migrierter bzw. geflüchteter Lehrkräfte aus, insbesondere mit Blick auf die Anerkennung ihrer Abschlüsse sowie diesbezüglicher
Beratungs- und Informationsangebote, Beschäftigungsperspektiven und Weiterbildungs- bzw. Nachqualifizierungsmöglichkeiten.

Die GEW Thüringen verständigt sich über geeignete Initiativen, Veranstaltungs- und Vernetzungsangebote vor Ort und erörtert den Unterstützungsbedarf auf Landesebene. 

Die GEW Thüringen fordert die zügige Anerkennung der Qualifikationen migrierter Lehrkräfte und Qualifizierungsprogramme, die diesen Lehrkräften vollwertige Beschäftigungsverhältnisse ermöglicht.

Die GEW Thüringen fordert die Entwicklung und Bereitstellung von mehrsprachigem und diversitätssensiblem Lehr- und Lernmaterial an allen Bildungseinrichtungen.

Die GEW Thüringen fordert ausreichende personelle und finanzielle Ressourcen sowie Unterstützungssysteme für die migrationsgesellschaftliche Öffnung.