GEW Thüringen
Du bist hier:

Die Leiterin des Referates Gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Mitgliederbetreuung stellt sich vor

Steffi Kalupke

Mit 93 Prozent der Stimmen wurde Steffi Kalupke zur Leiterin des Referates Gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Mitgliederbetreuung gewählt. Sie ist Regelschullehrerin in Bad Sulza. Hier berichtet sie darüber, dass die GEW mehr ist als eine Gewerkschaft, was sie erreichen möchte und wem Dank gebührt.

Steffi Kalupke, neue Leiterin des Referates Gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Mitgliederbetreuung auf der LVV 2018 - Foto: Alice End
  • Meine GEW ist für mich mehr als eine Gewerkschaft?!

Mehr als 25 Jahre habe ich mich als GEWerkschaftlerin in verschiedenen Positionen eingebracht. Nun, mit dem Herannahen des 60. Lebensjahres, stand für mich schon länger fest, dass ich nicht wieder als stellvertretende Landesvorsitzende antreten werde. Ich stehe für den bewussten Generationenwechsel innerhalb unserer  Organisation und wieso nicht selbst Vorbild sein?! Deswegen bin ich auch sehr froh, dass sich mit Thomas Pfeuffer ein engagierter junger dritter stellvertretender Landesvorsitzender gefunden hat, der sicherlich neue Ideen und Sichtweisen einbringen wird. 

Klar benötige ich auch Zeit für mich und meine Kinder und Enkelkinder, ich verreise auch gern, u. a. zuletzt ins wunderschöne Lettland und Litauen. Und neben meiner anspruchsvollen Tätigkeit als Regelschullehrerin für Deutsch/Geschichte bin ich nach 12 Jahren Hauptpersonalrätin auf Ebene des Bildungsministeriums nun im Schulamt Mittelthüringen für die Regelschullehrer*innen engagiert.

Aber mich als Kreisvorsitzende in Apolda und auch in Weimar lediglich auf GEW-Kreisverbandsebene einzubringen, war mir nicht genug. Deswegen habe ich mich noch einmal für vier Jahre für die Funktion der Referatsleiterin für Gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Mitgliederbetreuung beworben und ein für mich sehr erfreuliches Wahlergebnis erzielen können.

  • Was möchte ich erreichen?

Ich möchte die Weiterentwicklung der GEW Thüringen vorantreiben und uns zukunftsorientiert und mit vielen jungen und lebenserfahrenen Mitgliedern in Aktion sehen. Durch die Methoden und Seminarangebote der Gewerkschaftlichen Bildungsarbeit wollen wir in unserem Referat Möglichkeiten zur Verfügung stellen, um das Engagement aller Aktiven und der noch nicht ganz so Aktiven wirkungsvoll in Szene zu setzen - sei es in einem Neumitgliederseminar, in einer Referats- oder AG-Sitzung oder auf einer thematischen Konferenz. 

Werbung und Betreuung von jungen Kolleginnen und Kollegen ist mir Herzensangelegenheit, sei es mit meinem Einsatz z. B. bei unserer berühmten Zuckertütenaktion in allen Schulämtern zur Verbeamtung der Lehramtsanwärterinnen und Lehramtsanwärter oder in dem schon mehrmals durchgeführten Seminar „Alles, was Recht ist!“

Aber Junge werben Junge, sodass auch meine beiden jungen Mitstreiterinnen für diese wichtige Daueraufgabe durch unseren Landesverband fest eingestellt werden sollten. Wir als GEW Thüringen sind gegen dauerhaft prekäre Beschäftigungsverhältnisse, sondern für eine Kontinuität in diesem Bereich. Ich bin mir sicher, dass der
Landesvorstand die entsprechende Finanzierung in die Wege leitet. 

Mir und den anderen Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtlern in den Vorständen der Kreis- und Betriebsverbände können aber noch „schwierige“ Zeiten bevorstehen, denn wir sind gemeinsam alt geworden. Und der Nachwuchs steht nicht drängelnd vor der Tür. Entweder können wir neue Mitglieder für diese abwechslungsreiche Arbeit vor Ort gewinnen oder wir werden uns neu in der Struktur aufstellen müssen, um diesen persönlichen Kontakt zu unseren Mitgliedern aufrechterhalten zu können. Vielleicht sind u.a. Schnupperangebote die Chance Kolleginnen und Kollegen zu gewinnen, die auch in den Personalräten aktiv werden wollen. 

Deswegen fand ich die beiden bundesweiten GEW-OE-Aktiven-Konferenzen 2016 in Bad Homburg und 2018 in Walsrode für die Einbeziehung neuer, junger  Kolleginnen und Kollegen eine tolle Idee. Für unsere 15 Thüringer Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das der Auftakt, sich besser kennenzulernen, sich zu vernetzen und sich in ihrer GEW Thüringen stärker einzubringen und auch wohl zu fühlen. Warum also nicht diese besondere Form des gewerkschaftlichen Kennenlernens auch in unserem Landesverband 2019 ausprobieren?

  • Wem möchte ich danken?

Zum Schluss möchte ich allen danken, die über viele Jahre unserer GEW Thüringen die Treue gehalten und sich ehrenamtlich bzw. hauptamtlich eingebracht haben. Besonders auch die Seniorinnen und Senioren in den Verbänden, die sich sehr ansprechende Aktionen für unsere Generation aktiv einfallen lassen – sie sind eine echte Bereicherung. Und die Junge GEW und der Landesausschuss für Studierende werden sicherlich durch unsere ansprechende Art, uns zu präsentieren, wieder neue Mitglieder und Impulse bekommen.

Machen wir uns auf den Weg: Wir sind viele und werden wieder mehr!

Eure Steffi Kalupke

Ansprechpartner_in
Steffi Kalupke
Leiterin des Referates Gewerkschaftliche Bildungsarbeit und Mitgliederbetreuung und Kreisverbandsvorsitzende
Heinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
0361 590 95 0
0176 800 678 55