GEW Thüringen
Du bist hier:

Abschied und Neuanfang in der Leitung der Landesrechtsschutzstelle

Jürgen Röder (bisheriger Leiter), Diane Betker und Hendrik Lohmann (neues Leitungsteam)

Jürgen Röder (links), Hendrik Lohmann (Mitte) und Diane Betker (rechts) auf der 9. LVV - Foto: Alice End

Jürgen Röder verabschiedet sich

Von 2010 bis 2018 habe ich, Jürgen Röder, die Verantwortung der Leitung der Landesrechtsschutzstelle nicht nur inne gehabt, sondern auch die ehrenamtliche Arbeit der Rechtsschutzbeauftragten der Kreisverbände und Betriebsverbände mitgeprägt.

Acht Jahre, in denen die personelle Umgestaltung und Reduzierung  und auch die Aufgabenverteilung in der Landesgeschäftsstelle sich auch nachhaltig auf die Arbeit der Landesrechtsschutzstelle ausgewirkt hat. Für die Neugewinnung von Mitgliedern und die Mitgliederbindung ist die Gewährung von Rechtsschutz und die  Rechtsberatung ein unabdingbarer Bestandteil.

Rückblickend haben wir viele Rechtsstreitigkeiten für unsere Mitglieder positiv entscheiden können und all die Veränderungen im Besoldungs-, Beamten- und Angestelltenrecht erfolgreich begleitet.

Für mich war die große Herausforderung, die ehrenamtliche Rechtsschutzarbeit neu und umzugestalten, da die personellen Voraussetzungen in den KV`s und BV`s sich weiter verschlechtert haben. Nicht alles, was ein Mitglied an Fragen und Problemen hat, ist ein Fall für die Rechtsstelle. Es galt also die Anhörung und Beratung vor Ort anders und intensiver zu gestalten. Gute Ansätze mit den regionalen Koordinierungen entsprechend der Schulamtsbereiche und den dort schon ansässigen kleinen Rechtberater-Teams zeigen einen möglichen Weg auf. Die Neugestaltung der Rechtsschutzarbeit auf elektronischem Wege und damit die Weiterleitung von Anfragen an die zuständigen KV`s und BV`s ebenso. Damit soll Entlastung für die eigentliche juristische Tätigkeit in der Rechtsstelle geschaffen werden. Eigentlich ist es ein Glücksgriff, dass wir ein Nachfolgeteam gefunden haben. Junge, aktive Mitglieder, die in der Rechtsschutzberatung in ihren KV`s tätig sind und auch noch beide  Statusgruppen vertreten. Hendrik trifft mich fast wöchentlich im BPR, so dass ich auch weiterhin meine Erfahrungen weitergeben kann.

Ich glaube, ich kann schon mit Stolz auf meine Arbeit zurückblicken, die insgesamt auch bundesweit Anregungen für die anderen Landesrechtsschutzstellen
der GEW gebracht hat.

Jürgen Röder

„Jürgen, was empfiehlst Du uns?“
Fragen an den bisherigen Leiter der Landesrechtsschutzstelle durch das neue Leitungsteam:
Was hat dich damals dazu bewogen die Leitung zu übernehmen?
Neugier, Verantwortung übernehmen, etwas bewegen, aktiv sein und den Mitgliedern helfen.

Was empfiehlst du uns beim Umgang mit den Mitgliedern?
Den Mitgliedern zuhören, ihre Probleme sortieren und wenn nötig rechtlich abklären lassen.

Mit wem und wie hast Du in der GEW vor allem zusammen gearbeitet?
Die Zusammenarbeit mit unseren Juristinnen Carola, Heike und Heike sowie Susan war immer zielführend und die zwischenmenschliche Chemie hat gepasst.

Von wem bekamst Du als Laie außerdem noch Hilfe?
Große Hilfe und Unterstützung bekam ich durch die DGB-Rechtsschutz GmbH vor Ort in Suhl. Aber auch gute Ideen stoßen an Grenzen, Menschen müssen sie umsetzen und finanzierbar muss es auch sein.

Welches Fazit kannst Du aus acht Jahren Deiner Tätigkeit ziehen?
Es gibt keine Alleskönner, jeder hat sein Stärken und Schwächen, die man akzeptieren sollte.

 

Diane Betker (links) und Kathrin Vitzthum (rechts) auf der 9. LVV - Foto Alice End

Neu im Amt: Diane Betker

Diane Betker wurde auf der Landesvertreterversammlung mit 91 Prozent der Stimmen gewählt. Hier stellt sie sich und ihre gewerkschaftliche Arbeit vor:

Steckbrief:

  • Geboren: 16.06.1984
  • wohnhaft: Bad Liebenstein – KV Wartburgkreis
  • Verheiratet, 2 Kinder (2 und 7 Jahre)
  • Hobbies: Karnevalistischer Tanzsport, Volleyball
  • Von 2003-2009 an der FSU Jena studiert
  • Sport-/ Geographielehrerin am Gymnasium in Bad Salzungen seit 2012
  • In der GEW seit dem Studium 2003, aktiv seit 2013 im KV Wartburgkreis (Junge GEW) und 2014 dann in AG Recht, ab da auch Rechtschützlerin, seit 2018 im Leitungsteam der Landesrechtschutzstelle
  • Das sind meine Ziele für die nächsten 4 Jahre:
    • Aktionen rechtskonform gestalten
    • Konflikte lösen
    • Mitglieder in Rechtsfragen beraten
    • Junge Mitglieder für das Ehrenamt begeistern

Diane Betker

Hendrik Lohmann auf der 9. LVV - Foto Alice End

Neu im Amt: Hendrik Lohmann

Hendrik Lohmann wurde auf der Landesvertreterversammlung mit 94 Prozent der Stimmen gewählt. Hier stellen sie sich und ihre gewerkschaftliche Arbeit vor:

Mein Name ist Hendrik Lohmann. Ich bin 49 Jahre alt, glücklich verheiratet und Vater einer 18-jährigen Tochter. Ich lebe in einem kleinen Ort in der Nähe von Suhl auf einem ehemaligen Bauernhof. 

Mein beruflicher Werdegang: Ich bin seit 18 Jahren im Schuldienst und arbeite an dem berufsbildenden Schulzentrum Hildburghausen. Ich unterrichte dort vorrangig im Informatik- und Datenverarbeitungsbereich der Berufsfachschule (BFS) und des Berufsvorbereitungsjahres (BVJ).

In meiner Freizeit beschäftige ich mich als Ausgleich zu meiner beruflichen Tätigkeit mit der Restauration und Instandsetzung von Oldtimerfahrzeugen der Marken Simson und MZ aus der ehemaligen DDR. Des Weiteren war ich über viele Jahre Präsident des Carneval-Clubs Marisfeld e.V. In meiner heutigen Funktion im Karnevalsverein führe ich als Moderator durch die abendlichen Veranstaltungen.

Vor ca. 15 Jahren trat ich der GEW bei, da ich zu diesem Zeitpunkt Vorsitzender des örtlichen Personalrats des Staatlichen Berufsschulzentrums Hildburghausen war und mir damals schon bewusst wurde, dass ohne professionelle Unterstützung Personalratstätigkeit kaum möglich ist. Im Anschluss wurde ich dann in den Bezirkspersonalrat gewählt, der sich zum damaligen Zeitpunkt noch in Neuhaus befand. Durch eben diese Tätigkeit kam ich verstärkt in Kontakt mit Vertretern der GEW, die mich ermutigten, weitere Aufgaben auf Kreis- sowie Landesebene zu übernehmen. So schloss ich mich dem Kreis der Rechtsschützer unter der Leitung von Jürgen
Röder sowie der professionellen Unterstützung durch Heike Schiecke und Heike Kandraschow an. 

Die Arbeit als Rechtsschützer in den vergangenen Jahren zeigte mir deutlich, wie wichtig es ist, ausreichend informiert zu sein, um die rechtlichen Zusammenhänge im Schuldienst besser zu verstehen. Dieses Verständnis ermöglichte es mir, zahlreichen Kolleginnen und Kollegen bei auftretenden Problemen Unterstützung anbieten
zu können.

Als Jürgen Röder mir mitteilte, dass er die Leitung der Rechtsstelle 2018 abgeben wird und ein Nachfolger gesucht wurde, traf ich für mich eine Entscheidung und willigte ein, mich für das Leitungsteam auf der LVV 2018 zur Wahl zu stellen. Auf der Landesvertreterversammlung wurde ich dann zusammen mit Diane Betker auf diese Position gewählt.

Ich freue mich, zukünftig noch intensiver mit einigen Kolleginnen und Kollegen der GEW zusammen arbeiten zu können und die Problematiken, die sich zukünftig ergeben, mit Rat und Tat zu meistern.

Hendrik Lohmann

 

Welche neuen Ideen wollt Ihr umsetzen?
Der bisherige Leiter der Landesrechtsschutzstelle befragt das neue Leitungsteam:
Welches waren die entscheidenden Gründe/Momente, dass ihr für das Amt kandidiert habt?
Die Arbeit in der AG-Recht hat mir Spaß gemacht und die Inhalte interessieren mich sehr. Ich wollte mich mehr in der GEW engagieren und als die Anfrage kam, fand ich dies sehr passend für mich. Die Teamlösung finde ich natürlich optimal.

Teamarbeit hier ist etwas Neues. Wie wollt ihr sie umsetzen?
Am Anfang werden wir noch viel gemeinsam bewältigen, um uns erstmal einen Überblick zu verschaffen. Jedoch werden wir sicherlich zunehmend uns die Aufgaben teilen.

Welche Unterstützung wünscht ihr euch von den KV`S und BV`s?
Eventuell Spezialisierung auf verschiedene Bereiche der Rechtsberatung. So das man weiß, an wen man verweisen kann. Zusammenarbeit unter den KV´s.

Wie steht ihr neben den alltäglichen aktuellen Medien- und Informationsaustauschmöglichkeiten zu Einzelgesprächen mit den Mitgliedern vor Ort?
Diese sind sehr wichtig, auch wenn man manchmal nicht sofort gleich eine passende Antwort geben kann. Natürlich kommen so die Mitglieder schneller an Informationen. Jedoch bleibt Face-to-face nach wie vor das persönlichste Gespräch. Gerade wenn es z. B. um BEM geht ist der persönliche Kontakt angebracht.

Ihr kommt beide aus dem Schulbereich, der mit Rechtsberatung gut abgesichert ist. Welche neuen Ideen habt ihr, die anderen Mitgliederbereiche auch einzubinden?
Da war ich bisher nicht so erfolgreich. Der Anfang muss in den KV´s gemacht werden. Hier müssen auch „Nichtlehrer“ als Rechtsschützler gewonnen werden. (z. B. Hortbereich, da vor allem dort die Bedingungen gerade schlecht sind)

Ich wünsche euch viel Kraft, Teamgeist und gutes Gelingen!

 

Ansprechpartner_in
Diane Betker
Leitungsteam der Landesrechtsschutzstelle
Heinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
0361 590 95 0
Ansprechpartner_in
Hendrik Lohmann
Leitungsteam der Landesrechtsschutzstelle
Heinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
0361 590 95 0