GEW Thüringen
Du bist hier:

Prämierungskampagne „vorbildliche Bildungsräume“

In Thüringen finden sich viele Angebote im Bereich der frühkindlichen sowie außerschulischen
Bildung und Erziehung von Kindern. All diese Angebote verfolgen das Ziel, eine qualitativ
anspruchsvolle pädagogische Arbeit zu leisten. Als Rahmen dient diesen sozialpädagogischen
Einrichtungen neben dem Kita-Gesetz vor allen Dingen der Thüringer Bildungsplan bis 10 Jahre.
Neben inhaltlichen Faktoren ist pädagogische Arbeit aber auch beeinflusst durch ihre Akteure.
Diese benötigen spezifische Voraussetzungen. Für die Gruppe der Beschäftigten in den
Einrichtungen sind es etwa gute Arbeitsbedingungen und Partizipationsmöglichkeiten, um die
Bildungsräume neu zu gestalten.
Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft will mit dieser Kampagne ein gewerkschaftliches
Angebot zur Neugestaltung der Bildungswirklichkeit anbieten.

1. Wer sind die Initiatoren des Projekts?
Das Projekt „Bildungsräume in Thüringen“ wird vom BFW der GEW finanziell unterstützt. Als
Kooperationspartner tritt die Universität Jena auf.


2. Was ist die Idee der Prämierung?
Bildungseinrichtungen in Thüringen sind Vorbilder. Die Auszeichnung bietet die Chance, das
Interesse auf eine Einrichtung zu lenken und es für die eigene Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu
nutzen. Als Preisträger ist es beispielsweise möglich das Logo der Prämierung im
Eingangsbereich der Einrichtung zu platzieren oder es auf der Website oder in eigenen
Publikationen zu nutzen. Dieses Logo macht sichtbar, dass in dieser Einrichtung vorbildlich
gearbeitet wird und dient somit als Herausstellungsmerkmal.
Darüber hinaus ist die Auszeichnung eine gute Möglichkeit, sowohl intern die eigenen
MitarbeiterInnen zu motivieren, als auch weitere InteressentInnen für Kooperationsformen oder
auch als Sponsoren zu gewinnen.

3. Nach welchen Kriterien werden die Einrichtungen bewertet?
Die Beurteilung der Einrichtungen wird auf zwei parallelen Ebenen stattfinden.
Die erste Ebene definiert sich über die inhaltliche Qualität pädagogischer Arbeit. Die Universität
Jena hat hierzu einen Kriterienkatalog erarbeitet, der sich größtenteils an den Prämissen des
Thüringer Bildungsplanes für Kinder bis 10 Jahre orientiert. Dazu gehören etwa: Berücksichtigung
von Individualität und Vielfalt, Kinderrechte, Partizipation, Gestaltung von Übergängen,
Erziehungspartnerschaft, Gestaltung der Bildungsangebote nach einem ganzheitlichen
Bildungsverständnis sowie Qualitätsmanagmentstrukturen.
Auf der zweiten Ebene werden die Einrichtungen nach den Arbeitsbedingungen für die
PädagogInnen bewertet. Die GEW Thüringen hat einen Kriterienkatalog entwickelt, der sich
insbesondere auf die Rahmenbedingungen in den Einrichtungen bezieht. Dieser Bereich umfasst:
eine Tarifanbindung, Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen, Arbeitszeitmodelle, Betriebsrats- bzw.
Personalratsstrukturen sowie partnerschaftliche Zusammenarbeit.

4. Wer kann sich bewerben?
Es können sich alle Thüringer Bildungseinrichtungen bewerben, welche im frühkindlichen
beziehungsweise außerschulischen Bildungsbereich tätig sind und mit Kindern bis 10 Jahren
arbeiten. Dies sind insbesondere Kinderkrippen, Kindertagesstätten und Horte.

5. Wie kann man sich bewerben?
Wer Interesse an der Prämierung hat, meldet sich zunächst bei der GEW Thüringen und erhält
- ein Anschreiben, welches die Arbeit mit dem Kriterienkatalog erläutert und Hinweise zur
Beantwortung der Fragen gibt
- den Gesamtkriterienkatalog
Die Einrichtung hat daraufhin 1 Monat Zeit die schriftliche Bewerbung bei der GEW Thüringen
einzureichen.

6. Wie lange geht die Kampagne?
Die Prämierungskampagne beginnt im Sommer 2013 und wird anschließend kontinuierlich
weitergeführt.

7. Was geschieht nach dem Einreichen der Bewerbung?
Erfüllt die schriftliche Bewerbung die Prämierungskriterien, wird die Einrichtung in einem zweiten
Schritt von MitarbeiterInnen der Projektgruppe besucht. Dieser Besuch dient der Überprüfung, der
in der Bewerbung angeführten Aspekte.
Kommen die MitarbeiterInnen der Projektgruppe daraufhin zu dem Ergebnis, dass es sich bei der
Einrichtung um eine auszeichnungswürdige Bildungseinrichtung handelt, wird mit der
Einrichtungsleitung und den PädagogInnen die Art und der Inhalt der öffentlichen und
medienwirksamen Prämierung abgesprochen.

8. Wie kann eine Prämierung aussehen?
Der Termin der Preisverleihung wird mit den Preisträgern individuell abgestimmt. Bei dieser
Preisverleihung wird einE VertreterIn des Projekts den Preisträger mit einem Grußwort würdigen
und den anwesenden Medienvertretern vorstellen.
Mit dem Prämierungstitel und dem Logo können die Einrichtungen für sich werben.

Ansprechpartner_in
Nadine Hübener
Referentin für Bildung
Heinrich-Mann-Str. 22
99096 Erfurt
0361 590 95 54
01573 336 02 98