GEW Thüringen
Du bist hier:

Erfahrungsbericht„Wenn wir streiken, steht die Welt still!“ Frauen*streik in Jena

Auch im Jahr 2020 gingen Frauen und Männer am 8. März auf die Straßen, um für die Gleichberechtigung der Geschlechter zu streiken und zu kämpfen. So auch in Jena, wo sich zeitweise bis zu 600 Demonstrierende lautstark und kreativ für die Rechte der Frau einsetzen.

20.04.2020 - Maria Notroff

An den lila Dreieckstüchern mit aufgedrucktem Bündnislogo sind wir zu erkennen. Mit Bündnis ist das „Frauen*streik-Bündnis“ Jena gemeint, welches aus verschiedenen Gruppen und Einzelpersonen besteht. Darunter auch die junge GEW Thüringen. Wir ließen es uns nicht nehmen, das Bündnis auch am 8. März zu unterstützen und gemeinsam mit den anderen Demonstrierenden mit bunten Plakaten und lauten Rufen unserem Unmut Ausdruck zu verleihen. Dieser Unmut richtet sich auch nach so vielen Jahren des Kampfes immer noch gegen die Lohnunterschiede von Männern und Frauen, gegen den nicht selbstbestimmten Umgang mit dem eigenen Körper und gegen Gewalt an Frauen*.

Zu oft verrichten Frauen neben ihrem Job auch noch die sogenannte „häusliche unsichtbare Arbeit“ und erhalten im Schnitt 21% weniger Lohn als Männer. Eine Frau berichtet von den Arbeitskämpfen der Pflegekräfte, eine andere vom Lohnkampf einer Wäscherei. Und viele können sich sicherlich auch noch an die Streiks Anfang des Jahres für bessere Arbeitsbedingungen im Hort erinnern. Viele Bereiche, in denen gerade Frauen tätig sind, viele Bereiche, in denen es schwerwiegende Probleme gibt. Als Gewerkschaftsjugend können wir dies nicht stillschweigend hinnehmen und beteiligen uns deshalb auch am internationalen Frauentag an Streiks für faire und gleichberechtigte Arbeitsbedingungen aller Menschen. „Wir sind wütend!“, sagt eine Sprecherin vom Lauti aus und alle stimmen ihr zu.

Viel Stoff zum Nachdenken hat dieser Frauentag mit sich gebracht. Die Möglichkeit Erfahrungen zu teilen und Verbündete und Gleichgesinnte zu finden, gab es im Anschluss an die Demonstration beim Frauen*streik-Forum. Klar ist, dass es keinen Tag ohne Widerstand geben kann. Nicht nur der 8. März mahnt zur Achtung. Jeder Tag ist ein Tag der Solidarität mit Frauen, Trans- und Interpersonen. Jeder Tag ist ein Tag, um Probleme zu erkennen und anzupacken. Jeder Tag ist ein Frauen*streiktag!