GEW Thüringen
Sie sind hier:

Was macht man eigentlich als GEW-Vertrauens-frau/-mann? Man kommuniziert!

Als gewerkschaftlich organisierte Vertrauensfrau bot mir die GEW die Möglichkeit, am 21. und 22. Oktober an einem Training zum Thema „Stark und fair kommunizieren und wirken“ teilzunehmen.

13.12.2016 - Janine Katschemba

Kommunikation ist ein Thema, welches mich oft beschäftgt und deshalb sofort neugierig machte. Als studierte Sozialpädagogin und in meinem derzeitigen Job als Erzieherin in einer Kita, kommuniziere ich tagtäglich auf vielen verschiedenen Ebenen. So musste ich nicht lange überlegen und meldete mich umgehend für das zweitägige Seminar in Tabarz an. Im Laufe der Jahre habe ich unzählige Weiterbildungen, Seminare und Workshops besucht. Wenn man sich für ein bestimmtes Seminar inte­ressiert, hat man oftmals feste Vorstellungen und Wünsche, die schon mal von dem abwichen, was dann tatsächlich Inhalt der Weiterbildung ist. Um dies zu umgehen, wollte ich mich überraschen lassen und fuhr ohne allzu konkrete Vorstellungen in das Hotel „Am Burgholz“. 

  • Freitag, 15 Uhr

Gespannt, offen und neugierig saß ich im Seminarraum. Die Referentin, Celina Schareck aus Erfurt, begann die Runde mit ein paar lockeren Sprü­chen und der Frage nach unseren Wünschen für die nächsten zwei Tage. Danach gab sie einen kurzen Überblick über die kommenden Themen. Gut strukturiert und mit der nötigen Leidenschaft vermittelte sie uns, was für eine Vielzahl von Faktoren bei der Kommunikation mitspielen. Nicht nur die klassische Körpersprache wurde thematisiert, auch ver­schiedene Grundbedürfnisse in der Zusammenarbeit, wie wirke ich auf andere, die Transaktionsanalyse, welchen Status nehme ich während des Gespräches ein, wie ist der erste Eindruck aber auch welche Tricks und Kniffe gibt es, das Gespräch geschickt zu lenken. Oft habe ich mich dabei erwischt, wie mir vergangene Begebenheiten in den Kopf schossen. Wie habe ich damals reagiert? Lief das Gespräch für beide Parteien zufrieden­stellend? Wann war der Zeitpunkt als das Gespräch kippte? Was hätte ich an meinem Kommunikationsverhalten verbessern können? Aber genau das, neben dem Vermitteln von neuem Wissen, ist doch ein essentieller Punkt den solche Weiterbildungen bezwecken sollen: Nachdenken, das eigene Handeln reflektieren und alte, festgefahrene Muster aufbrechen. 

  • Samstag, 16 Uhr

Ende des Seminares. Vollgepackt mit neuem Wissen, einem umfangrei­chen Hand-Out und einem gutem Gefühl trete ich meinen Heimweg an. Ich kann wirklich nur jedem, der einmal die Möglichkeit hat, ein Semi­nar von Celina Schareck zu besuchen, empfehlen - macht es! Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle auch an die GEW, speziell an Nadine Hübener, für die Einladung und die Organisation.

Zurück