GEW Thüringen
Du bist hier:

Neues VideoWarum sich das Abi auf dem zweiten Bildungsweg lohnt

„Man weiß, was man möchte“, „man kann sich als Mensch weiterentwickeln“, „diese zweite Chance ist ein Geschenk“: Stipendiatinnen und Stipendiaten der Hans-Böckler-Stiftung erzählen in einem Video, warum sich der zweite Bildungsweg lohne.

24.01.2020

Die Hans-Böckler-Stiftung unterstützt Menschen beim Abitur auf dem zweiten Bildungsweg mit einem Stipendium. Als Studentin oder Student des zweiten Bildungsweges gilt, wer sein (Fach-)Abitur nach einer Berufsausbildung oder einer zweijährigen Berufstätigkeit nachholt. Bei einer Aufnahme in die Förderung muss die Dauer der Schulzeit bis zum Abitur noch mindestens ein Jahr betragen. Interessierte sollten zudem nicht älter als 35 Jahre sein. Über die Motivation und Erfahrungen der Stipendiatinnen und Stipendiaten hat eine Studierende ein Video mit dem Titel „Abitur auf dem zweiten Bildungsweg – warum es sich lohnr“ mit konzipiert und realisiert.

Die Bewerbung erfolgt online, nach einer Vorauswahl stehen eine Begutachtung und ein Gutachtergespräch an. Anschließend findet ein abschließendes Gespräch im Auswahlausschuss statt, in dem auch Vertreterinnen und Vertretern des DGB und seiner Einzelgewerkschaften sitzen. Zwischen dem Bewerbungsschluss und der Entscheidung des Ausschusses können etwa sechs Monate vergehen. Neben den formalen Fördergrundsätzen nach den Richtlinien des BAföG gibt es die spezifischen Kriterien der Hans-Böckler-Stiftung. Zentrales Element ist die Würdigung der Gesamtbiografie. 

Bewerbungsschlüsse:

  • 1. Februar (einschließlich) für das nächste Wintersemester (Bewerbungszeitraum 19. November bis 1. Februar)
  • 1. August (einschließlich) für das nächste Sommersemester (Bewerbungszeitraum 15. Mai bis 1. August)
Zurück