GEW Thüringen
Du bist hier:

Tarifverhandlungen TVöD: Bericht und Bilder vom Warnstreik in Gotha

06.04.2016 - Michael Kummer

Am heutigen Mittwoch, den 06.04.2016, versammelten sich rund 70 Beschäftigte des öffentlichen Dienstes der Stadt Gotha vor dem Neuen Rathaus und machten auf ihre Forderungen in der aktuellen Tarifauseinandersetzung aufmerksam. Angesichts von Rekordsteuereinnahmen sei es an der Zeit, einen Teil dieser Einnahmen auch an diejenigen weiterzureichen, die den reibungslosen Ablauf der öffentlichen Aufgaben garantieren: an die Beschäftigten! 

Im Anschluss an die Kundgebung vor dem Neuen Rathaus zogen die Warnstreikenden durch die Altstadt zum Alten Rathaus. Dort erwartete sie der Liedermacher Olaf Bessert, der mit Liedern über die Tarifauseinandersetzung und über Gewerkschaften die Beschäftigten unterhielt. Vor dem Amtssitz des Gothaer Oberbürgermeisters wurden nochmals die Forderungen 

  • eine Entgelterhöhung um sechs Prozent,
  • 100 Euro mehr für Azubis und Praktikant*innen,
  • den Ausschluss sachgrundloser Befristungen

formuliert.

 

Hintergrund:

Seit dem 21. März 2016 verhandeln die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes mit dem Bund und der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) über eine Entgelterhöhung für die Tarifbeschäftigten des öffentlichen Dienstes (TVöD Bund und Kommunen). „Die Arbeitgeber haben bislang kein Angebot vorgelegt und fordern stattdessen einen Eingriff in das Leistungsrecht der Zusatzversorgung. Das lassen wir uns nicht gefallen und setzen nun ein erstes Warnzeichen“, so Kathrin Vitzthum, Landesvorsitzende der GEW Thüringen.

Zurück