GEW Thüringen
Sie sind hier:

Schenkung von mehr als 60 neuen Büchern durch die GEW Thüringen an die Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt

Mehr als neue 60 Bücher aus der Juryarbeit der AJuM (Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien der GEW) schenkte heute Jurymitglied Sabine Arndt der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt und konnte damit den Bibliotheksbestand bereichern. Darunter sind wunderschöne Bilderbücher wie "Der neugierige Garten" und "Maulwurfstadt", aber auch spannende Kinderbücher, Comics, Jugendbücher und Hörbücher.

09.06.2016 - Sabine Arndt, Michael Kummer

Buchpreise gibt es viele. Ein Buchpreis, der für die herausragende Darstellung des Themas "Arbeit" im Kinder- und Jugendbuch vergeben wird, ist jedoch einmalig.  Schon seit 1986 wird der Wolgastpreis, von der GEW gestiftet. Er ist mit 2000 € dotiert und wird alle zwei Jahre von der Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien (AJuM) der GEW verliehen. Ergänzt wird die Preisvergabe durch die Veröffentlichung einer Nominierungsliste weiterer empfehlenswerter Titel. In der vierköpfigen Jury arbeitet nun zum zweiten Mal auch Bibliothekarin Sabine Arndt mit.

Gemeinsam mit den anderen Jurymitgliedern wählte sie 2015 aus den vielen Einsendungen das Preisbuch "Das Gespenst des Karl Marx" aus. Die Preisverleihung fand im vergangenen Herbst im Rahmen der Erfurter Herbstlese statt. Nicht nur diesem Buch, sondern auch den anderen für den Preis eingereichten Titeln wünscht man eine große Leserschaft. Und wo wären sie dafür besser aufgehoben als in einer Bibliothek?

Die Umsetzung des Themas „Arbeit“ in den begutachteten Werken ist vielschichtig und kann durchaus auch in einem spannenden Fantasyroman oder einem lustigen Comic erfolgen. Für Jury- und AJuM-Mitglied Sabine Arndt wäre es eine große Freude, wenn die Bücher aus der letzten Juryrunde viele Leser finden und den kleinen und größeren Bibliotheksbenutzern gefallen. Auch die eigenen Buchregale bleiben bei der Bibliothekarin nicht leer, denn die nächste Juryrunde für den Wolgastpreis ist schon gestartet.

Hintergrundinformationen zur AJuM:

Die AJuM sichtet und prüft aktuelle Kinder- und Jugendliteratur unter dem Gesichtspunkt der Verwendbarkeit in der pädagogischen Arbeit. Als Teil der Bildungsgewerkschaft Erziehung und Wissenschaft GEW ist sie bundesweit organisiert und wird ehrenamtlich durchgeführt. Sie besteht seit 150 Jahren, ist unabhängig und wird vom Bildungs- und Förderungswerk der GEW unterstützt. In den jeweiligen Landesgruppen arbeiten mehr als 500 ehrenamtliche Rezensenten mit. Es sind überwiegend Pädagogen, aber auch Bibliothekare, Kunstschaffende oder einfach literaturinteressierte Menschen, die für die online-Datenbank rezensieren.

Die Datenbank enthält über 20 000 Rezensionen und ist auf der Internetseite www.AJuM.de zu finden. Die AJuM organisiert regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen und zeichnet für zahlreiche Publikationen verantwortlich. Neben dem Heinrich-Wolgast-Preis wird monatlich der LesePeter für ein besonders gelungenes Bilder- Kinder- Jugend- oder Sachbuch vergeben. Alljährlich ist die AJuM mit einem Stand auf der Leipziger Buchmesse vertreten und informiert über ihre Arbeit.  

Zurück