GEW Thüringen
Du bist hier:

Mehr Zeit zum Lernen: Gymnasium Ernestinum in Gotha bietet offene Ganztagsbetreuung an

Mittwochnachmittag am Gymnasium „Ernestinum“ in Gotha (siehe Foto): In einem Klassenzimmer in der ersten Etage sind fast alle Bankreihen besetzt. Etwa zwanzig Schüler*innen beugen sich über ihre Schulhefte und schreiben emsig.

17.02.2017 - Team Ganztagsbetreuung am Gymnasium Ernestinum Gotha

Schulleiter Dr. Lutz Wagner diktiert einen Text. „... den süßen Früchten konnte er nicht widerstehen...“ Die Schülerin an der Tafel schreibt „wiederstehn“. Diktate sind für die Fünft- und Sechstklässler Bestandteil des schulinternen Lehrplans. „Im Unterricht haben die Lehrer oft nicht die Zeit, auf jeden einzelnen Schüler einzugehen, zum Beispiel um typische Schwächen auszuloten. Deshalb bieten wir dienstags, mittwochs und donnerstags eine Hausaufgabenbetreuung mit anschließender individueller Förderung an. Rechtschreibfehler zum Beispiel können wir sofort berichtigen und auswerten“, erklärt Dr. Wagner.

Ein zentraler Punkt in unserem Ganztagskonzept ist die individuelle Förderung in den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Jedem dieser Fächer wurde ein Wochentag zugewiesen: Dienstag – Mathematik, Mittwoch – Deutsch und Donnerstag – Englisch. Die erarbeiteten Fachkonzepte für die Kernfächer orientieren sich an den in Thüringen gültigen Lehrplänen und dienen den beteiligten Fachlehrer*innen als Arbeitsgrundlage. Anspruch ist es, die in den Klassen unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrer in die Förderung mit einzubinden. Dies gelingt aufgrund des aktuellen Stundenplanes nicht immer. Zur Unterstützung der Hausaufgabenbetreuung werden ebenfalls ausgewählte Schüler*innen der Klassenstufen 11 und 12 eingesetzt, welche am Ende des Schuljahres eine Einschätzung erhalten. Die vom Ministerium zur Verfügung stehenden Stunden reichen bei weitem nicht aus, um das anspruchsvolle Programm der teilweise gebundenen Ganztagsbetreuung am Ernestinum umzusetzen. Dies gelingt nur durch motivierte Kolleginnen und Kollegen, insbesondere der jüngeren Generation, sowie durch die Einbindung von Schüler*innen und in der Ausbildung befindlichen Lehramtsanwärter*innen.

Ganztagsbetreuung am Gymnasium Ernestinum in Gotha ist nicht verbindlich, doch Schulleiter Wagner hält das Modell für unverzichtbar. Ihm ist wichtig, dass die Schüler*innen einen Ansprechpartner haben: „Für viele Schüler ist der Übergang von der Grundschule zum Gymnasium ein harter Schnitt. Wir wollen den Schülern in den Kernfächern Mathematik, Englisch und Deutsch zusätzliche Angebote unterbreiten.“ Weit über die Hälfte der Fünftklässler nehmen das Ganztagskonzept an. Oskar (11 Jahre) findet gut, dass er an Ort und Stelle fragen kann, wenn er etwas nicht verstanden hat. Und auch Kelly (10) geht jetzt beruhigter zur Schule: „Deutsch ist mein schwaches Fach, deshalb bin ich froh, dass es dieses Angebot gibt.“ Trotz des Lernens am Nachmittag sind die Ernestiner in ihren Freizeitaktivitäten nicht eingeschränkt. „Über 50 Prozent unserer Schüler spielen ein Instrument“, weiß der Schulleiter. „Darauf müssen sie auch künftig nicht verzichten, weil sie sich den Tag aussuchen können, an dem sie an der Nachmittagsbetreuung teilnehmen.“

Das Ganztagskonzept bildet eine zeitgemäße Antwort auf die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen. So unterstützt das Konzept die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Es berücksichtigt gleichsam die Ansprüche der Familien, in denen beide Elternteile voll berufstätig sind, der stetig wachsenden Anzahl der alleinerziehenden Eltern als auch der Familien mit Migrationshintergrund. Die positiven Rückmeldungen, die die Schule aus der Elternschaft der gegenwärtigen Klassenstufen 5 und 6  erreichen, resultieren nicht zuletzt aus eben diesem Umstand.

Den oben genannten Zielen der Verknüpfung von Bildung, Erziehung und Betreuung wird in den drei festen Bestandteilen des Ganztagsangebotes Rechnung getragen: der Mittagspause, der Lernzeit und den Arbeitsgemeinschaften. Montag bis Freitag stehen in der Zeit von 13:45 bis 16:00 Uhr für alle Schüler*innen der Schule weitere AG-Angebote in Sport, Schach, Kunst und Musik zur Verfügung. Die durch Lehrerinnen und Lehrer angeleitete Lernzeit bildet das Bindeglied zwischen Vor- und Nachmittagsunterricht. Im Mittelpunkt steht die Erledigung der Hausaufgaben in individuellem Tempo, das Angebot gezielter Hilfestellungen und Förderungen sowie die Förderung des selbstständigen Arbeitens.

Übersicht der Ganztagsangebote (ohne Sport) im Schuljahr 2015/16:

Das entwickelte Ganztagskonzept für die Schüler*innen der Klassen 5 und 6 startete im Schuljahr 2013/14 in der Erprobungsphase. Aufgrund der sichtbaren Erfolge bei der Umsetzung wurde vom Staatlichen Schulamt Westthüringen die Genehmigung als teilweise gebundene Ganztagsschule zum Schuljahr 2015/16 erteilt. Das derzeitige Konzept wurde mit Unterstützung der Serviceagentur „Ganztägig lernen“ in Thüringen evaluiert.

Zurück