GEW Thüringen
Du bist hier:

KlicksafeLernen mit Youtube

Jugendliche wollen aktuellen Studien zufolge auch audiovisuelle Lernformen wie Onlinevideos im Unterricht nutzen und kritisch reflektieren. Klicksafe informiert daher über Youtube-Kanäle, die sich gut im Bildungskontext einsetzen lassen.

08.07.2019

Youtube verändert das Lernen von Schülerinnen und Schülern: Laut der jüngst veröffentlichen Studie Jugend/YouTube/Kulturelle Bildung. Horizont 2019 des Rates für Kulturelle Bildung  greift fast die Hälfte der Youtube nutzenden jungen Menschen für Hausaufgaben oder Prüfungen auf Erklärvideos der Plattform zurück. „Diese medialen Bedarfe Jugendlicher gilt es wahrzunehmen und in der Gestaltung von Bildungsangeboten zu berücksichtigen“, argumentiert Klicksafe und stellt knapp 20 Youtube-Kanäle vor, die sich im Bildungskontext einsetzen lassen.

Zu unterscheiden sind Inhalte, die konkrete Hilfestellung für unterrichtsrelevante Themen geben. Die Kanäle Simple Club, Die Merkhilfe und Musstewissen etwa sind jeweils in Subkanäle unterteilt, die sich bestimmten Fächern widmen. In den Videos werden Themen erklärt, Zusammenfassungen oder ein Überblick angeboten. Viele Videos beziehen sich gezielt auf Unterrichtsinhalte einer Jahrgangsstufe. Sie eignen sich daher sowohl zur Nachbereitung und Wiederholung als auch zur Klausurvorbereitung.

Daneben gibt es Kanäle, die einen Überblick über ein Wissensgebiet vermitteln und breitere, gesellschaftsrelevante Themen diskutieren. So befasst sich die Chemikerin MaiThy Kim Nguyen auf ihrem Kanal MaiLab mit Chemie im Alltag und überprüft zum Beispiel Werbeversprechen von Kosmetika auf ihre wissenschaftliche Haltbarkeit. Über aktuelle politische Ereignisse und gesellschaftliche Themen spricht Mirko Drotschmann alias Mr.Wissen2Go auf seinem Kanal. Auf dem Kanal Terra X Lesch & Co stellt das Team um Harald Lesch in rund zehnminütigen Clips Themengebiete vor, die häufig gut als pädagogische Ergänzung zu Unterrichtsinhalten funktionieren können.

Klicksafe verweist aber auch darauf, dass „dass die Youtube-Clips das Interesse wecken sollen und als didaktisches Instrument fungieren können. Grundsätzlich mitgedacht werden muss dabei natürlich die wissenschaftliche Überprüfbarkeit der angebotenen Informationen“.

Schülerinnen und Schüler können auch eigene Erklärvideos mit dem Smartphone aufnehmen. Auch Lehrkräfte können solche Videos gestalten und ihren Klassen oder einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Anleitungen und Ideen dazu gibt es ebenfalls beim Medienkompetenz Portal NRW.

Youtube-Kanal Hausaufgaben TV: 

Zurück