GEW Thüringen
Du bist hier:

Kinder gegen Kinderarbeit

Mehr als 1100 Euro hat eine Versteigerung von T-Shirts erbracht, die von Schülerinnen und Schülern der Hamburger Grundschule Mümmelmannsberg hergestellt wurden. Das Geld geht an die GEW Stiftung Fair Childhood, die damit ein Projekt gegen Kinderarbeit in Indien fördert.

22.05.2014

„Fünfundzwanzig Euro zum Ersten, zum Zweiten uuund... zum Dritten. Dieses Puppen T-Shirt mit der Aufschrift ‚Kinder sollen glücklich sein‘ geht an Sie. Herzlichen Glückwunsch. Geben sie das Geld bitte hier in die Spendenkasse.“ Der Moderator Benjamin Matthews und die Schauspielerin Collien Ulmen-Fernandes animieren die Anwesenden im Hamburger Billstedt Center zum Bieten, begeistert unterstützt durch die Kinder der Grundschule Mümmelmannsberg, die die T-Shirts selbst genäht und bemalt haben.

Schule statt Steinbruch

Zwei Euro – drei Euro – fünf Euro – acht Euro – zehn Euro – fünfzehn Euro – zwanzig Euro .... Alle bieten fröhlich mit und ersteigern Puppen-T Shirts: Eltern, Lehrer_innen, Kunden, Centermitarbeiter_innen und auch Betriebe aus dem Center. Viele erhöhen sogar ihr eigenes Gebot immer wieder, um das Projekt „Schulbildung statt Kinderarbeit im Steinbruch“ in Indien zu unterstützen.

Einen Tag vor dem ‚Internationalen Kindertag‘ am 20. September ist dies eine weitere Aktion der Projektgruppe „Kinder nähen gegen Kinderarbeit“ von der Grundschule Mümmelmannsberg, die auch schon am Welttag gegen Kinderarbeit am 12.6. in der Hamburger Innenstadt mehr als 450 Euro Spenden gesammelt hatte. Der Erlös geht an das von der GEW Stiftung Fair Childhood unterstützte Steinbruch Schulprojekt, dessen Anliegen es ist, Bildung statt Kinderarbeit zu ermöglichen.

Aktiv gegen Kinderarbeit

Große Gestelle mit 399 Puppen-T-Shirts stehen vor und hinter der Versteigerungsbühne. Viele bleiben stehen um sich zu informieren und sie sind sehr beeindruckt, von dem was sie hier sehen. Nach der Begrüßung der anwesenden Gäste und der beiden Lehrerinnen Tanja Breitlow und Birgit Matthiesen, die das Schulprojekt „Kinder nähen gegen Kinderarbeit“ geleitet haben, stellt der Moderator die Charity-Auktion zugunsten der „Fair Childhood-Stiftung“ vor und bittet die Kinder auf die Bühne. Sie kommen mit einer langen Wäscheleine, auf der ihre puppengroßen T-Shirts befestigt sind und stellen sich aufgeregt auf dem Podium für die anwesenden Pressefotografen auf.

Kinder sollen lernen

Nun beginnt die Versteigerung mit großem Hallo. Ozan, Vanessa, Julien, Akbarshah, Paula, Alihan und die anderen helfen begeistert mit. Sie holen die T-Shirts von den Gestellen und stellen sie vor: ‚Kinder sollen spielen’, ‚Kinder sollen Lernen’, ‚Kinder sollen Fußball spielen’, ‚Kinder sollen lesen’, ‚Kinder sollen Kleidung haben’ .... Julien darf den Versteigerungshammer auch mal schwingen und ist begeistert. „Es ist bei genauem Hinsehen so viel auf einigen T-Shirts zu sehen, was man auf den ersten Blick gar nicht wahrgenommen hat“ staunt die Moderatorin.

Man kann auch zum Moderator kommen und sich ein T-Shirt wünschen, das von den Kindern geholt wird. Ist das Anfangsgebot abgeben, ruft der Moderator das T-Shirt auf und, wenn man nicht überboten wird, erhält man es. Innerhalb von weniger als 2 Stunden kommen über 1100€ zusammen. Dadurch kann die Schule für die Kinder der Wanderarbeiter_innen in der Steinbruchregion einen großen Schritt auf ihrem Weg vorankommen, Kindern eine menschwürdige Zukunft zu geben. Ein toller Erfolg.

Text und Fotos: Volker Peters

Zurück