GEW Thüringen
Sie sind hier:

Infoblatt 21/2017 der Landesrechtsstelle nun online

20.12.2017 - GEW-Landesrechtsstelle

Erhöhung des Beschäftigungsumfangs für Horterzieher*innen ab 01.01.2018

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) hat sich verpflichtet, an Horten staatlicher Grund-und Gemeinschaftsschulen die Betreuungsqualität durch zusätzliches Erzieher*innenpersonal zu verbessern. Neben Neueinstellungen sollen die Beschäftigungsumfänge der Erzieher*innen ab 1.Januar 2018 dauerhaft auf 60 Prozent einer gleichwertigen Vollbeschäftigten erhöht werden. Zahlreichen Erzieher*innen sind nur mit 50 Prozent tätig und leisten mehrheitlich Überstunden und Mehrarbeit.

Die zuständigen staatlichen Schulämter haben den Erzieher*innen, mit dem Ziel der Änderung des Arbeitsvertrages, ein konkretes Angebot zur Erhöhung des Beschäftigungsumfangs auf dauerhaft 60 Prozent einer gleichwertigen Vollbeschäftigten unterbreitet. 

Dieses Angebot wurde mit einer Erklärungsfrist versehen. Das bedeutet, dass ... 

Wenn Sie schriftlich die Annahme des Angebotes erklärt haben, ist somit ... 

Staatliche Schulämter wollen die Vereinbarungen nun nicht zum 1. Januar 2018 umsetzen und verweisen dabei auf das noch nicht beschlossene Haushaltsgesetz 2018/2019 durch die Thüringer Landtag. Das staatliche Schulamt ist nicht berechtigt ...

Es handelt sich nach der Annahme des Angebots nicht mehr um ... 

Aus diesem Grund wird empfohlen, ... Hierfür empfehlen wir, das Formblatt der GEW Thüringen zu verwenden. Das ausfüllbare Original des Formblattes können sich GEW-Mitglieder hier herunterladen.

Sollte die Beschäftigung ab 1.1.2018 nicht vereinbarungsgemäß im Umfang von 60 Prozent einer gleichwertigen Vollbeschäftigten erfolgen, wenden sich GEW-Mitglieder an die GEW-Landesrechtsstelle.

 

Das vollständige Informationsblatt der Rechtsstelle können Sie als GEW-Mitglied in der rechten Spalte herunterladen.

Zurück