GEW Thüringen
Du bist hier:

Hinweise zur Planung von Wandertagen und Klassenfahrten für das Schuljahr 2016/2017

Das Thema Klassenfahrten, Wandertage Lernen am anderen Ort überhaupt (LaaO) wirft immer wieder Fragen auf. So wird auch häufig die Rechtsprechung in Anspruch genommen, um Rechtssicherheit zu schaffen.

02.03.2016 - Landesrechtsstelle der GEW Thüringen

Das Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (TMBJS) ist bemüht, dem Regelungsbedarf gerecht zu werden. Fragen um die bisherige Budgetierung, Begriffsbestimmungen, Verantwortlichkeiten, Prioritätenlisten, Genehmigungsverfahren und deutliche Abgrenzung zu dienstlichen Verpflichtungen sollen mit den Hinweisen zur Planung von Wandertagen und Klassenfahrten für das Schuljahr 2016/2017 vom 26.2.2016 für Klarheit in den Schulen sorgen. Ob dies gelingt, wird die Praxis zeigen.

Die Formen des Lernens am anderen Ort sind vielfältig und fassen schulische Veranstaltungen zusammen, die außerhalb des Schulgeländes stattfinden. Insbesondere gehören hierzu die Unterrichtsgänge, Exkursionen, Abschlussfahrten, Studienfahrten, Wandertage, Schullandheimaufenthalte, Klassen-, Kurs- und Gruppenfahrten, Teilnahme an Wettbewerben sowie als Schülerbetriebspraktikum bekannte Formen der schulischen Vermittlung von Kenntnissen und Entwicklung von Kompetenzen. So steht es jedenfalls noch den Ausführungen des zuständigen Ministeriums vom 1.12.2014.

Abschlussfahrten von Abschlussklassen sollen nach den aktuellen Hinweisen nicht mehr zum Geltungsbereich schulischer Veranstaltungen zählen. Wenn Lehrkräfte daran teilnehmen, soll es sich nun nicht mehr um dienstliche Tätigkeiten handeln – so das TMBJS.

Ob sich das so durchsetzen lässt …

Diese Hinweise sollen bis zum Inkrafttreten einer Verwaltungsvorschrift für die Durchführung von Wandertagen und Klassenfahrten übergangsweise gelten.

Das Schulbudget wurde abgeschafft, die Planung von Wandertagen und Klassenfahrten (als einen Ausschnitt von LaaO) ist in einer Prioritätenliste dem zuständigen Staatlichen Schulamt nun bis 31.März 2016 für das kommende Schuljahr 2016/2017 vorzulegen. Das kann natürlich auch schon früher erfolgen, sobald der Beschluss der Schulkonferenz für die Vorhaben vorliegt. Spätestens zum 31.5.2016 sollen die Schulen Auskunft über genehmigte Veranstaltungen erhalten und so in die verbindliche Vertragsgestaltung eintreten können.

Ob das gelingt ...

Die Hinweise hat das TMBJS allen Schulleiter*innen in Thüringen zugesandt. Die Personalräte hat die GEW Thüringen über die AG Personalrat auf die Knackpunkte aufmerksam gemacht. Wenden Sie sich bei Anfragen an Ihre Personalräte, machen Sie auf Probleme aufmerksam. So kann der Personalrat im Rahmen der Mitbestimmung noch Einfluss auf die weitere Gestaltung der in Bearbeitung befindlichen Verwaltungsvorschrift für die Durchführung von Wandertagen und Klassenfahrten nehmen.

Die GEW-Landesrechtsstelle berät natürlich ihre Mitglieder in rechtlichen Fragen.

Zurück