GEW Thüringen
Sie sind hier:

Erste Streikaktionen starten

Als Reaktion auf die zweite Verhandlungsrunde TV-L am 26. und 27. Februar in Potsdam starten in dieser Woche die ersten Streikaktionen. Bremen, Niedersachsen, NRW und Sachsen-Anhalt machen am Dienstag den 3. März den Anfang, Mecklenburg-Vorpommern folgt am Mittwoch darauf . Weitere Länder werden folgen.

02.03.2015 - Stefan Brasse

Die GEW hat zu bundesweiten Warnstreiks aufgerufen, die am Dienstag beginnen werden. Der Aufruf ist eine Reaktion darauf, dass die Arbeitgeber in der zweiten Verhandlungsrunde im öffentlichen Dienst der Länder in der vergangenen Woche (Bericht im Kasten rechts) erneut kein Angebot zur Lohnerhöhung vorgelegt und stattdessen Eingriffe in die betriebliche Altersversorgung gefordet haben. Auch beim Thema Lehrkräfte-Eingruppierung haben die Länder mit einem Arbeitgeberdiktat provoziert.

Nun starten am Dienstag, 3. März die ersten Warnstreiks in Bremen, Niedersachsen, NRW und Sachsen-Anhalt. In Mecklenburg-Vorpommern gibt es erste Streiks am Mittwoch den 4. März. Auch in den anderen Bundesländern darf in den kommenden Tagen mit Warnstreiks gerechnet werden.

Zurück