GEW Thüringen
Du bist hier:

Mehr Geld dank GEW!Erhöhung der Bezüge wird mit Gehalt bzw. Besoldung Juli ausgezahlt

Im März wurde der neue Tarifvertrag TV-L unterschrieben, aber zur Auszahlung der Erhöhung kam es bisher nicht. Doch nun gibt es gute Nachrichten für die Beschäftigten und Beamt*innen des Landes Thüringen.

19.06.2019 - Kathrin Vitzhtum

Am 3. März 2019 haben die Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes und die Tarifgemeinschaft deutscher Länder einen neuen Tarifvertrag (TV-L) für den Bereich der Länder abgeschlossen. Nach Rücksprache mit dem Thüringer Finanzministerium steht nun fest, dass mit dem Juli-Gehalt für die Beschäftigten die prozentuale Erhöhung vorbehaltlich ausgezahlt wird. Diese beträgt rückwirkend zum 1. Januar 2019 mindestens 3,01 Prozent.

Aufgrund des komplexen Tarifabschlusses werden noch nicht alle Neuregelungen umgesetzt, dazu laufen noch die notwendigen Redaktionsverhandlungen. Dies betrifft u. a. die Überleitung von der sog. kleinen E 9 / großen E 9 in die neuen Entgeltgruppen E 9a und E 9b. Um Rückforderungen zu vermeiden, hat sich das Thüringer Finanzministerium entschieden, zunächst nur die prozentuale Erhöhung mit dem Juli-Gehalt für alle Beschäftigten zu vollziehen.

Der Thüringer Landtag hat am 14. Juni 2019 beschlossen, das Tarifergebnis inhalts- und wirkungsgleich auf die Beamt*innen zu übertragen. Rückwirkend zum 1. Januar 2019 erhalten sie 3,2 Prozent mehr. 2020 steigen die Tabellenwerte um weitere 3,2 Prozent und 2021 nochmals um 1,4 Prozent. Die Umsetzung soll nach Kenntnis der GEW Thüringen mit der Auszahlung der Juli-Besoldung erfolgen. Dazu ist die Veröffentlichung des Besoldungsgesetzes im Amtsblatt Voraussetzung.

Zurück