GEW Thüringen
Sie sind hier:

Durchgesetzt! Regelschullehrer*innen werden ab 1.1.2020 wie ihre Gymnasialkolleg*innen bezahlt.

Auf der heutigen Regierungsmedienkonferenz wurde verkündet, dass die Regelschullehrer*innen in Thüringen ab dem 01.01.2020 in die Besoldungsgruppe A 13 bzw. in die Entgeltgruppe E 13 eingestuft werden und somit eine Gleichstellung mit ihren Kolleg*innen aus dem Gymnasium, den berufsbildenden Schulen und den Förderschulen erreicht wird. Damit wird der langjährigen Forderung der GEW, gleiches Geld für gleiche Arbeit, entsprochen.

18.09.2018 - GEW Thüringen

Zusammen mit der nun möglichen Verbeamtung von Gymnasiallehrer*innen, die an Regelschulen tätig sind, sind zwei sehr wichtige Bausteine bei der Bekämpfung des Lehrer*innenmangels und damit des Unterrichtsausfalls dazu gekommen. Dazu Kathrin Vitzthum, Landesvorsitzende der GEW Thüringen: „Wir sind stolz darauf, dass unsere Beharrlichkeit für die Kolleginnen und Kollegen an den Regelschulen, Gemeinschaftsschulen und Gesamtschulen sich auszahlen wird. Unser Dank gilt auch dem Bildungsminister für sein starkes Eintreten für die gleiche Bezahlung der Regelschullehrer.“

Über die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) Thüringen:
Die Bildungsgewerkschaft GEW THÜRINGEN ist die größte und bedeutendste bildungspolitische Kraft in Thüringen. Sie organisiert aktive und ehemalige Beschäftigte an den Thüringer Bildungseinrichtungen. Schwerpunkte der politischen Arbeit sind die Bildungsgerechtigkeit, die Lern- und Arbeitsbedingungen an Kitas, Schulen, Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen sowie die Angestellten-, Beamten- und Tarifpolitik. Vorsitzende ist Kathrin Vitzthum.

Zurück
Kommentare
Name: Krause
Bezahlung Regelschullehrer
Freue mich für meine Kollegen. Leider bringt das mir als Diplomsportlehrer nichts. In Zukunft kann ich für 3 Gehaltsgruppen weniger als meine Kollegen die gleiche Arbeit verrichten. Wie und wann will die GEW das ändern oder bin ich in der falschen Gewerkschaft? ANTWORT DER GEW THÜRINGEN: Zunächst einmal: Eines beweist das Verhandlungsergebnis A 13 für Regelschullehrer*innen: Die GEW Thüringen kann ihre Forderungen durchsetzen. Nicht immer gelingt es, alle Steine zugleich zu bewegen. Insofern gilt für die sog. Ein-Fach-Lehrer*innen mit einem Abschluss nach dem Recht der DDR, wir bleiben dran. Die GEW Thüringen hat dem Ministerium einen Vorschlag vorgelegt, die eine einfache Anerkennung und Wertschätzung ermöglicht. Das Bildungsministerium hat sich für den Vorschlag offen gezeigt und weitere Gespräche angekündigt. Wir werden hartnäckig dran bleiben, versprochen!
18.09.2018 - 15:40
Neuer Kommentar