GEW Thüringen
Du bist hier:

Corona: Wir kümmern uns Die GEW im direkten Gespräch mit dem Bildungsminister

Am 15.05.2020 traf ich mich als Landesvorsitzende der GEW Thüringen erneut mit Bildungsminister Helmut Holter. Viele der von Euch aufgeworfenen Fragen und Probleme aufgrund der Coronabeschränkungen konnte ich dort direkt ansprechen.

20.05.2020 - Kathrin Vitzthum

Wichtig und aktuell sprachen wir z. B. über das zu umständliche und bürokratische Verfahren zur Kostenerstattung bei Klassenfahrten. Es kann nicht sein, dass das Hochfahren der Schulen durch einen solchen Verwaltungsakt zusätzlich belastet wird.

Ein besonderes Anliegen war mir, die Bedeutung der Notbetreuung in den Kindergärten deutlich zu machen und für die Einelternregelung für Pädagog*innen zu kämpfen. Die geplante Öffnung der Kitas und Schulen benötigt alle verfügbaren Fachkräfte. Mit der Aufgabe der Notbetreuung in den Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb verschärft sich der personelle Engpass bzw. steigt die Belastung der Pädagog*innen – und das sehen wir als Eure Interessenvertretung natürlich kritisch.

Ausführlich sprachen wir über die Entgrenzung der Arbeitszeit vor allem bei den Lehrkräften, die derzeit sowohl im Präsenz- als auch im Distanzunterricht  eingesetzt sind. Wir waren uns einig, dass wir in dieser Frage eine schnelle, aber auch gute Lösung finden, die auch die veränderten Bedingungen für das neue Schuljahr in den Blick nimmt. Hier bleiben wir weiterhin hartnäckig.

Und auch wenn ich nicht immer mit konkreten Antworten daraus zurückkehre: Der Minister und damit die verantwortlichen Mitarbeiter*innen des Bildungsministeriums wissen um die zahlreichen Schwierigkeiten, die die Öffnung von Kitas und Schulen mit sich bringen und versuchen hier anzusetzen.

Eure zahlreichen E-Mails und Rückfragen sind für diese Gespräche immer eine gute Ausgangsbasis.

Bitte teilt uns weiterhin mit, wenn etwas vor Ort falsch läuft oder Ihr Fragen zum Ablauf habt. An diese E-Mail-Adressen könnt Ihr Euch wenden: