GEW Thüringen
Du bist hier:

Der neue Bildungsminister im Gespräch mit der GEW Thüringen

Die GEW Thüringen hatte aktive Mitglieder aus ihren Arbeitsgruppen zu einer offenen Gesprächsrunde mit Bildungsminister Helmut Holter eingeladen.

29.08.2017 - Kathrin Vitzthum

Nach einer Zwischenbilanz zur rot-rot-grünen Bildungspolitik kamen die GEW-Mitglieder mit Helmut Holter in ein konstruktives Gespräch, in dem viele Probleme kritisch diskutiert und mögliche Lösungswege skizziert wurden. Es war ein guter Anblick, den Bildungsminister mitten im Kreis der Beschäftigten zu sehen und zu erleben, dass Mitreden und Mitgestalten zwei Seiten einer Medaille sind. Es wird darum gehen, Lösungen in Bezug auf Fachkräftemangel, Unterrichtsausfall, Langzeiterkrankungen, prekäre Beschäftigungsbedingungen im Hort langfristig und über die Legislatur einer Landesregierung hinaus zu entwickeln.

Die GEW Thüringen setzt große Hoffnungen in den begonnenen Dialog und auf die vom Minister skizzierten kurz- wie langfristigen Lösungen.

Zurück
Kommentare
Name: Fischer, Jürgen /GEW-AGAL
Der neue Bildungsminister ...
Schade, dass zu der Gesprächsrunde nur "Auserwählte" eingeladen wurde und somit die Thematik Auslandsschuldienst - Thüringer Lehrer im Ausland - wieder einmal ausgeklammert wurde. Noch immer scheint die AGAL in Thüringen in der GEW nicht ernst genommen zu werden - wie auch der neue Lehrerkalender beweist - wieder kein Hinweis auf diese Arbeitsgruppe, enttäuschend, Jürgen Fischer AGAL Thüringen
30.08.2017 - 14:35
Name: GEW Thüringen
Antwort
Lieber Kollege Fischer, Du hast recht. Dumm gelaufen, wir geloben Besserung.
30.08.2017 - 14:53
Name: Dr. Nancy Grimm / Universität Jena
Kommentar
Das ist in der Tat sehr enttäuschend - zumal die AGAL Thüringen mit Ihrem Landesbeauftragten, Herrn Fischer, sich sehr verdient macht um die phasenübergreifende Internationalisierung der Lehrerbildung und dabei auch das Projekt Praxissemester im Ausland im Lehramtsstudium an der Universität Jena sehr unterstützt.
20.09.2017 - 10:14
Neuer Kommentar