GEW Thüringen
Du bist hier:

Der Kreisverband stellt sich vor

Wer steckt hinter dem Kreisverband Gotha und wie erreicht man diesen? Der Kreisverband Gotha im Pilotprojekt von GEW 2020 - Wer ist wofür zuständig im Kreisvorstand - Was genau macht der Kreisverband Gotha - Drei dringende Bitten - Wir suchen SIE - Zwei GEW-Mitglieder kommen zu Wort.

01.10.2015 - Uschi Wilhelm

Wer steckt hinter dem WIR und wie erreicht man uns?

Wir sind neun ehrenamtlich tätige engagierte Frauen sowie ein ebensolcher Mann, die sich zum Teil schon seit vielen Jahren um die Belange der in der GEW organisierten Mitglieder kümmern. Dazu gehören hauptsächlich Lehrer*innen, Erzieher*innen und SPF sowie Rentner aus dem gesamten Landkreis Gotha, immerhin sind das zur Zeit 487.

Im Gothaer"Löfflerhaus" in der Margarethenstraße 2-4 findet man uns während der Schulzeit zur Sprechstunde an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat von 16.00 bis 17.00 Uhr. Nach Absprache mit uns sind natürlich auch andere Zeiten möglich. Telefonisch und per Fax sind wir unter 0 36 21 · 301 296 erreichbar. Der Anrufbeantworter ist immer eingeschaltet und wird regelmäßig abgehört. Der angekündigte Rückruf kann allerdings nur erfolgen, wenn Mann/Frau mit dem AB redet. Leider ist das oft nicht der Fall und deshalb können wir nicht reagieren.

Der schnellste Kommunikationsweg geht allerdings über eine E-Mail an kv.gotha(at)gew-thueringen(dot)de, denn in das E-Mail-Postfach wird jeden Tag hinein geschaut.

Seit Mitte des Jahres gehört der Kreisverband der GEW Gotha als Pilotverband zur Thüringer Projektgruppe "GEW 2020". Die Projektgruppe "GEW 2020" setzt sich mit Organisationsfragen rund um die Bereiche Mitgliederwerbung und -bindung auseinander.Wir möchten mit der Teilnahme ein umfangreiches Vertrauensleutesystem aufbauen, durch das alle GEW-Mitglieder schnell angesprochen und informiert werden können. Wir nutzen mit der tz die Gelegenheit, uns und unsere Arbeit vorzustellen und so Interesse für eine aktive gewerkschaftliche Tätigkeit als Vertrauensmann/-frau zu wecken.

Wer steckt konkret hinter der Zahl 10?

  • Beginnen wir mit der Vorsitzenden des Kreisvorstandes, Uschi Wilhelm, vielen Mitgliedern sicher noch bekannt durch ihre frühere Tätigkeit als stellvertretende Vorsitzende des Bezirkspersonalrats (BPR) im „alten“ Schulamtsbereich Bad Langensalza und ehemalige Leiterin der AG Regelschulen. Jetzt ist sie Rentnerin (aber nur im schulischen, nicht im GEW-Bereich!) und hält alle Fäden in der Hand und ist Mitglied des Landesvorstandes. Sie übt gleichzeitig im Kreisverband (KV) die Funktion des Schatzmeisters aus und übt sich in der Öffentlichkeitsarbeit.
  • Bärbel Weber, Erzieherin an einem Grundschulhort, Mitglied des BPR, ist Stellvertreterin, springt überall ein,wenn „Not an der Frau“ ist, Termine sonst nicht eingehalten werden könnten bzw. der KV Gotha bei wichtigen Beratungen nicht vertreten wäre. Außerdem arbeitet sie auf Landesebene in den Referaten allgemein- und berufsbildende Schulen sowie frühkindliche Bildung und Sozialpädagogik mit und ist Mitglied der Arbeitsgruppe (AG) Ganztagsschule von Anfang an.
  • Gerlinde Heß, Stellvertreterin und Regelschullehrerin, ist Mitglied der Tarifkommission TV-L (Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder) und kümmert sich im KV um den Rechtsschutz. Außerdem ist sie auf Bundesebene als Stellvertreterin in der Fachgruppe Hauptschulen aktiv und wer Fragen zur Lehrergesundheit hat, kann sich an sie wenden.
  • Kristina Argus, 1. Stellvertreterin des BPR-Vorsitzenden am Staatlichen Schulamt (SSA) Westthüringen, kommt ebenfalls aus dem Bereich der Regelschulen, gehört zum Leitungsteam des Referats Schule auf Landesebene, kümmert sich in dieser Funktion auch besonders um die Thüringer Gemeinschaftsschule und ist auf Bundesebene im Leitungsteam der Fachgruppe Realschulen.
  • Sabine Backhaus, Sachbearbeiterin für die Bibliothek und das Archiv an einer Gothaer Fachschule, ist Mitglied des Vorstandes des Hauptpersonalrates (HPR) und im Integrationsteam für die Beschäftigten der Schulämter.
  • Falk Freytag, Berufsschullehrer, ist Mitglied des Referats Angestellten- und Beamtenrecht sowie der AG Übergänge Regelschule-Berufsschule.
  • Daisy Goller, 2. Stellvertreterin des Vorsitzenden des BPR am SSA Westthüringen, arbeitet als Sonderpädagogische Fachkraft (SPF) an einem Förderzentrum und ist im Gemeinsamen Unterricht (GU) eingesetzt. Ihre Erfahrungen bringt sie auf Landesebene als Leiterin der AG Inklusion ein und kümmert sich im KV um die zu Ehrenden.
  • Claudia Herda beschäftigt sich als Erzieherin in einer Kindertagesstätte (Kita) speziell mit den Belangen dieser Gruppe, ist Mitglied der Bundestarifkommission Bund und Kommunen und arbeitet in der AG Kita mit.
  • Hildegard Hofmann ist Leiterin unseres Seniorenbeirats, organisiert die fast monatlich stattfindenden Fahrten, Wanderungen und weiteren kulturellen Höhepunkte.
  • Heike Wenzel, Erzieherin an einem Grundschulhort, Mitglied des BPR, arbeitet auf Landesebene in den Referaten allgemein- und berufsbildende Schulen sowie frühkindliche Bildung und Sozialpädagogik mit und ist Mitglied der AG Ganztagsschule von Anfang an.
  • Als Unterstützerinnen bei bestimmten Aktionen haben sich noch zwei Seniorinnen, Frau Seipelt und Frau Vetter, gefunden.

Was tun wir?

Im Vorfeld aller Aktionen/Veranstaltungen bzw. der Nachbereitung der Sitzungen des Landesvorstandes usw. finden Sitzungen des Vorstandes statt, auf dem alle dazu notwendigen Dinge besprochen und beschlossen werden. Im Folgenden eine Aufzählung unserer Tätigkeiten, wobei die Reihenfolge nicht über die Wichtigkeit entscheidet:

  • Arbeitskampfmaßnahmen für den Bereich des TV-L und TVöD,
  • Kontakt zu den bisher bekannten Vertrauensleuten in den Einrichtungen (durch Schulungen, wichtige bildungspolitische Informationen, Antworten auf sozial- und arbeitsrechtliche Fragen),
Vertrauensleute sind das Fundament unserer gewerkschaftlichen Basisarbeit. Für eine weitgehend ehrenamtlich organisierte Gewerkschaft wie die GEW sind die engagierten Kolleg*innen vor Ort wichtig, um die demokratische Willensbildung zu sichern und Interessenvertretung sichtbar und erlebbar zu machen.
  • Kandidaten für den BPR, HPR sowie Gremien auf Landes- und Bundesebene stellen und durch Schulungen vorbereiten,
  • Veranstaltungen zur Gesundheitsvorsorge (z. B. mit Dr. Ambold, Prof. Dr. Schunk),
  • Ehrung langjähriger GEW-Mitglieder, Willkommensschreiben für alle Neumitglieder und Gratulationen an Geburtstagskinder, bei denen am Ende der Jahreszahl eine 0 oder 5 steht,
  • Senior*innenfahrten/Wanderungen,
  • jährlicher Besuch eines Weihnachtsmarktes,
  • finanzielle Unterstützung und Organisation schulischer Projekte (z. B. Planspiel „Ready, steady, go!“ an Förder- und Regelschule, Bewegte Woche an Grundschule/Hort, AG Bogenschießen für Kinder),
  • Spenden für Kinderhospiz Tambach-Dietharz und Fluthilfe,
  • Vermittlung von Ansprechpartnern im HPR, BPR, Referaten und Landesrechtsstelle

Bei vielen der genannten Veranstaltungen hätten wir uns mehr Teilnehmer gewünscht. Nun fragen wir uns natürlich, woran das liegen könnte: Haben wir das verkehrte Thema gewählt? Lag es am falschen Zeitpunkt? Oder gar an der mangelnden Information?

Unsere GEW-Arbeit kann nur so gut sein, wie sie die Mitglieder gestalten, indem sie sich einbringen. Deshalb drei dringende Bitten:

  1. Geben Sie alle Veränderungen Ihrer Mitgliedsdaten der Mitgliederverwaltung in der Landesgeschäftsstelle bekannt. Das betrifft nicht nur Adressänderungen, sondern z. B. auch den Eintritt in die Rente. Am einfachsten und schnellsten geht das per E-Mail an: mitgliederverwaltung(at)gew-thueringen(dot)de.
  2. Um unser Verteilersystem zeitgemäßer zu gestalten und Sie schneller und effizienter zu erreichen, ist die Angabe der gegenwärtigen E-Mail-Adresse bei der Mitgliederverwaltung in der Landesgeschäftsstelle notwendig.
  3. Erst einmal ein herzliches Dankeschön an alle bereits tätigen Vertrauensleute! Diese wollen wir perspektivisch in einer eigenen E-Mail-Liste erfassen, so dass sie über aktuelle Informationen/Neuigkeiten rasch in Kenntnis gesetzt werden und diese sofort weiter geben können. Es existieren aber noch Einrichtungen, an denen ein direkter Ansprechpartner für deren GEW-Mitglieder fehlt.
Vertrauensleute geben der GEW in den Einrichtungen „ein Gesicht“. Sie informieren die Beschäftigten ihrer Einrichtung über gewerkschaftlichen Positionen und neueste Entwicklungen. Vertrauensleute fungieren als Bindeglied zwischen Mitgliedern und Kreisvorständen, tragen zur innergewerkschaftlichen Meinungsbildung bei, nehmen Informationen und Kritik der Mitglieder auf und leiten sie an die Gremien der GEW weiter. Ihr Engagement unterstützt zudem die Mitgliederwerbung.

Wir suchen SIE! (Getreu dem Motto: Bitte melde Dich!) und freuen uns über jede weitere Meldung bzw. Zusage, diese Aufgabe – in selbst gewähltem Umfang – zu übernehmen.

TIPP! Sprechen Sie in Ihrer Einrichtung die anderen GEW-Kolleg*innen auf eine funktionierende GEW-Arbeit hin an. Überlegen sie als GEW-Gruppe, wer zukünftig die Vertrauensleute-Arbeit bei ihnen übernimmt.

Lassen wir zum Abschluss noch zwei GEW-Mitglieder unseres Kreisverbandes zu Wort kommen:

  • Katrin Mallien, als neues Mitglied: „Ich war im Januar 2015 zum Erzieher*innentag in Erfurt und beeindruckt, wie offen dort über die Probleme im Erzieher*innenalltag gesprochen wurde. Ich bin deshalb in die Gewerkschaft eingetreten, um aktiv etwas zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen beizutragen. Zusätzlich finde ich es gut, bei eventuellen arbeitsrechtlichen Streitigkeiten Beratung und Unterstützung zu finden.“
  • Christel Frank, als langjähriges Mitglied: „Ich bin über 50 Jahre Gewerkschaftsmitglied. Schon als junger Mensch war ich überzeugt, dass die Gewerkschaft der wichtigste Interessenvertreter der Werktätigen ist. In der Wendezeit wurde ich entlassen und habe durch die Gewerkschaft große Unterstützung bei der Klage gegen die Kündigung erfahren. Als ich Rentnerin wurde, war für mich klar, ich bleibe Mitglied der GEW. Denn heute ist eine starke Gewerkschaft noch wichtiger, um die Interessen ihrer Mitglieder zu vertreten. Im Landkreis Gotha haben wir einen sehr aktiven Senior*innenbeirat. Jeden Monat ist eine sehr schöne Busreise, eine Wanderung, ein Museumsbesuch oder ein Kabarettbesuch. Es ist immer wunderbar. Ich bin auch heute noch gerne GEW-Mitglied.“

Sollten Sie noch Fragen haben, uns etwas mitteilen (z.  B. die Bereitschaft, als Vertrauensfrau oder -mann zu wirken) bzw. uns persönlich kennen lernen wollen, rufen Sie uns an (Tel: 03621  301 296) oder schreiben Sie uns per EMail (kv.gotha(at)gew-thueringen(dot)de).

Wir freuen uns auf Sie!

Zurück