GEW Thüringen
Du bist hier:

Petition des Studierendenrats der TU Ilmenau Coronatests und weniger Präsenzprüfungen / Corona tests and less presence exams

Wir fordern die Hochschulleitung, Dekanate und die Landesregierung auf, vor jeder Präsenzprüfung kostenlose Coronatests zu ermöglichen, sowie möglichst viele Prüfungen in online-kompatiblen Formaten durchzuführen.

01.03.2021 - Studierendenrat der TU Ilmenau

Obwohl das Infektionsgeschehen stagniert bzw. sogar zunimmt und sich die Mutante B.1.1.7 im Ilm-Kreis immer weiter verbreitet, sind viele Prüfungen weiterhin in Präsenz geplant.

Durch den langen Aufenthalt in den Räumen kann trotz des Infektionsschutzkonzeptes eine Ansteckung während Präsenz-Prüfungen nicht ausgeschlossen werden. Im Vordergrund steht für uns, dass Studierende, Mitarbeiter:innen und Professor:innen nicht gezwungen sind, ihre Gesundheit aufs Spiel zu setzen.

Wir fordern daher, dass die Präsenzprüfungen auf ein Minimum reduziert werden und alle Beteiligten vor jeder der verbleibenden Präsenzprüfungen mit Schnell- oder Selbsttests getestet werden.

Somit können Ansteckungen verhindert und weitreichende Quarantäneanordnungen vermieden werden. Studierende würden ihr Studium somit nicht unverschuldet verlängern müssen und Aufsichtspersonal würde für künftige Prüfungen nicht ausfallen. Auch für Risikogruppen wird so ein sichereres Prüfungsumfeld geschaffen. Außerdem steht so auch Studierenden, denen eine Anreise nach Ilmenau nicht möglich ist, die Teilnahme an Prüfungen offen.

Spätestens mit der baldigen Zulassung der Selbsttests wird das Verfahren deutlich vereinfacht, da kein medizinisches bzw. geschultes Personal mehr erforderlich ist.

Wir fordern die Hochschulleitung, Dekanate und die Landesregierung auf, vor jeder Präsenzprüfung kostenlose Coronatests zu ermöglichen, sowie möglichst viele Prüfungen in online-kompatiblen Formaten durchzuführen.

Hier geht es zur Online-Petition: https://helper.stura.tu-ilmenau.de/petition/cbxpetition/schnelltests-an-der-tu-ilmenau/

 

+++english version+++

Although the incidence of infection is stagnating (or even increasing) and the B.1.1.7 mutation continues to spread further in the Ilm district, many examinations continue to be scheduled in attendance.

Due to the long stay in the rooms, infection during presence examinations cannot be ruled out despite the infection protection concept. Our priority is that students, staff and professors are not forced to put their health at risk.

We therefore demand that the presence examinations be reduced to their minimum and that all participants be tested with rapid or self-tests before each of the remaining presence examinations.

In this way, infections can be prevented and sweeping quarantine orders avoided. Thus, students would not have to prolong their studies through no fault of their own, and invigilators would not be absent for future examinations. This also creates a safer examination environment for at-risk groups. In addition, this way students who are unable to travel to Ilmenau are enabled to attend examinations, as well.

At the latest, with the approval of self-tests in the near future, the procedure will be significantly simplified, as medical or trained staff will no longer be required.

We call on the university management, deanship and the state government to allow free corona testing before every face-to-face examination, as well as to conduct as many examinations as possible in online-compatible formats.

Click here for the online petition: https://helper.stura.tu-ilmenau.de/petition/cbxpetition/schnelltests-an-der-tu-ilmenau/