GEW Thüringen
Du bist hier:

Hinweis an die SchulenCoronakrise: Oberste Priorität hat die Kontaktvermeidung!

Immer wieder erfahren wir, dass Schulen Dienstberatungen durchführen oder eine Anwesenheitspflicht, z.B. nach gültigem Stundenplan oder zur Erfüllung von Tätigkeiten an der Schule, anweisen. Wir halten das für fahrlässig und unbegründet.

18.03.2020 - Kathrin Vitzthum

Liebe Schulleiter*innen, liebe Kolleg*innen,

immer wieder erfahren wir, dass Schulen Dienstberatungen durchführen oder eine Anwesenheitspflicht, z.B. nach gültigem Stundenplan oder zur Erfüllung von Tätigkeiten an der Schule, anweisen.

Wir halten das für fahrlässig und unbegründet.

Oberste Priorität hat die Kontaktvermeidung!

Schulen haben derzeit dafür Sorgen zu tragen,

  • dass die Notbetreuung für die betreuungspflichtigen Schüler*innen gesichert ist und
  • die Schulleitungen mit Notbesetzung die notwendigen Koordinationsaufgaben übernehmen.
  • Zu dieser Koordination gehört eine Ersatzplanung für ausfallende Kolleg*innen und eine entsprechende Kontaktkette für Informationen.

Bitte sorgt gemeinsam dafür, die Infektionskette zu durchbrechen. Kolleg*innen, die nicht in der Notbetreuung eingesetzt werden, sollten nicht zur Anwesenheit verpflichtet werden.

Bei Fragen zur Notbetreuung wendet Euch an das zuständige Schulamt.