GEW Thüringen
Du bist hier:

AG Arbeits- und GesundheitsschutzCorona: Aktuelle Hinweise zu Risiko-Gruppen

Was gilt es hinsichtlich der Risikogruppen aktuell zu beachten?

09.10.2020 - AG Arbeits- und Gesundheitsschutz

  • Das Robert-Koch-Institut (RKI) erhebt nach Sachlage und situationsbedingt die Kriterien für Risikogruppen
  • Das Alter (ab 60 Jahre) ist derzeit kein alleiniges Kriterium für ein Risiko.
  • Das Stufenkonzept des TMBJS gilt auch für die Risikogruppen.
  • Beschäftigte sind auch im Zusammenhang mit dem SARS- CoV2 nicht verpflichtet, dem Arbeitgeber ihre Vorerkrankung mitzuteilen.
  • Der Hausarzt stellt eine Bescheinigung aus, wenn eine Vorerkrankung besondere Maßnahmen erfordert.
  • Unter Einbeziehung des Betriebsarztes und der Fachkraft für Arbeitssicherheit beim jeweiligen Staatlichen Schulamt wird eine individuelle Gefährdungsanalyse erstellt.
  • Mit dem betroffenen Pädagogen werden Schutzmaßnahmen vereinbart.

Die Klassifizierung von Risiko-Gruppen nach Gefährdung und Schutzbedürftigkeit finden Sie in der Broschüre „Umgang mit aufgrund der SARS-CoV-2-Epidemie besonders schutzbedürftigen Beschäftigten, Arbeitsmedizinische Empfehlung“ hrsg. Vom Ausschuss für Arbeitsmedizin beim Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS).

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an Ihre GEW.