GEW Thüringen
Du bist hier:

Telefonat mit dem BildungsministerAktuelle Informationen aus dem Bildungsministerium/Bereich Schule

In der heutigen Telefonkonferenz zwischen Bildungsminister Helmut Holter (TMBJS), Kathrin Vitzthum (GEW Thüringen) und Rolf Busch (tlv) haben sich die Gesprächspartner*innen über diese aktuellen Fragen ausgetauscht.

01.04.2020 - Kathrin Vitzthum

Klassenfahrten

Alle Klassenfahrten, auch die innerhalb Deutschlands, sind bis zum Schuljahresende abgesagt bzw. abzusagen.

Über die Übernahme der möglicherweise entstehenden Stornokosten verhandelt das TMBJS derzeit mit dem Thüringer Finanzministerium. Erklärtes Ziel ist, dass niemand auf den Kosten sitzen bleiben soll.

Prüfungen

Oberstes Ziel des TMBJS ist es, allen Schüler*innen eine Abschlussprüfung zu ermöglichen. Dafür werden derzeit verschiedene Szenarien entwickelt. Im Moment gehen wir nach wie vor davon aus, dass die Prüfungen auf die bekannten Nachholtermine verschoben werden bzw. regulär beginnen, wenn die Zeit der Schulschließungen beendet ist. Sicher gestellt werden muss dabei, dass die Vorbereitung auf die Prüfungen für alle unter gleichen Bedingungen möglich ist.

Die Frage der Lehrproben bei Lehramtsanwärter*innen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch offen.

Notbetreuung

Derzeit befinden sich etwa 1.000 Schüler*innen in der Notbetreuung. Es liegt in der Verantwortung der Schulleitungen, Personal aus der Risikogruppe (Alter, Vorerkrankungen,…) weitestgehend von der Notbetreuung zu entlasten.

Die zur Zeit in einigen Landkreisen und Städten diskutierte Maskenpflicht hat das TMBJS im Blick und bereits Bestellungen ausgelöst. Über die Verteilung von Schutzkleidung entscheidet jedoch die Dringlichkeit, Vorrang hat medizinisches Personal.

Einstellungsverfahren

Alle Einstellungsverfahren, sowohl der Lehramtsanwärter*innen als auch der Lehrer*innen und Erzieher*innen finden statt. Häufig werden Bewerbungsgespräche per Telefon oder Video genutzt. Die Rückmeldungen aus den Bezirkspersonalräten weisen nicht darauf hin, dass es besondere Problemlagen gibt. Auch in Fällen der Notbesetzung sind die Verfahren gesichert.

Schulcloud

Mittlerweile sind rund 27.000 Schüler*innen in die Schulcloud eingebunden. Noch bestehende Probleme bei Anmeldung und Anwendung werden Schritt für Schritt bearbeitet.

Verlängerung der Schulschließung

Für den 16. April 2020 ist eine Entscheidung von Bundeskanzlerin Merkel und den Ministerpräsidenten zu erwarten.

Erst dann wird feststehen:

  • ob eine schrittweise Rückkehr in den Normalbetrieb möglich ist,
  • die bestehenden Maßnahmen fortgeführt oder
  • Regelungen verschärft werden.

Für eine, wann auch immer zu erwartende Rückkehr in den Normalbetrieb wird derzeit auch ein Übergangsszenario entwickelt.

In einer Woche gibt es die nächste Telefonkonferenz, dann gibt es auch wieder neue Informationen.

Herzliche Grüße

Kathrin Vitzthum
Landesvorsitzende GEW Thüringen

Zurück