GEW Thüringen
Sie sind hier:

Änderung Reisekostengesetz: Wegstreckenentschädigung wird erhöht

Die Landesregierung hebt die Wegstreckenentschädigung für Strecken, die der Dienstreisende mit dem privaten KFZ zurücklegt an. Ab 1.1.2015 gelten neue Sätze.

02.02.2015

Die Landesregierung hebt die Wegstreckenentschädigung für Strecken, die der Dienstreisende mit dem privaten KFZ zurücklegt an. Ab 1.1.2015 gelten neue Sätze.    
    
Ab 1.1.2015 werden die Sätze für die Wegstreckenentschädigung je gefahrenen Kilometer

von 15 Cent auf 17 Cent,
bei zweirädrigen KFZ von 7 Cent auf 9 Cent,
bei Vorliegen erheblicher dienstlicher Gründe von 30 Cent auf 35 Cent,
bei zweirädrigen KFZ von13 Centauf 16 Cent

angehoben.

Die Anpassung der Entschädigungssätze an die allgemeinen Verbrauchswerte ist längst überfällig. Seit Jahren wird eine angemessene Berücksichtigung der dramatisch angestiegenen Kosten, besonders bezogen auf die Benzinpreise, gefordert.
Gemeinsam mit dem DGB Hessen Thüringen hat die GEW Thüringen in der Stellungnahme zum Gesetzentwurf deutlich gemacht, dass die zum Jahreswechsel erfolgende Anpassung der Wegstreckenentschädigung längst nicht ausreichend ist.

GEW-Landesrechtsstelle, 03.12.2014

Zurück