Zum Inhalt springen

Junge Reihe 2.0 - fighting back

Gemeinsam gegen Rassismus und Antisemitismus!

Unsere letzte Veranstaltungsreihe „Meine GEWerkschaft und ich“ ist abgeschlossen. Doch die Junge GEW geht in die zweite Runde. Unter dem Titel „Junge Reihe 2.0 - fighting back: Gemeinsam gegen Rassismus und Antisemitismus!“ planen wir derzeit Veranstaltungen und Diskussionen für und mit Euch. Einladungen und Informationen erhaltet ihr rechtzeitig im Voraus.

Symbolbild - Quelle: Canva Pro

Rassismus und Antisemitismus sind kein gesellschaftliches Randphänomen, sondern treten auch im Bildungskontext auf. Weder Kita, noch Schule, Hochschule und Erwachsenenbildung sind frei von rassistischer und antisemitischer Diskriminierung. Oft fällt es schwer, auf diese Formen der Diskriminierung zu reagieren oder diese überhaupt als solche wahrzunehmen. Daher scheint es besonders relevant, gemeinsam effektive Wege zum Umgang mit Rassismus und Antisemitismus im Bildungskontext zu finden und zu diskutieren.

Oft reproduzieren wir Rassismus und Antisemitismus, ohne uns dessen explizit bewusst zu sein. Nicht nur Lernende, sondern auch Lehrende müssen in ihrer Ausbildung und in ihrem Alltag diskriminierungssensible Kompetenzen erlernen und festigen. Wir wollen die Frage klären, wie diese Kompetenzen bzw. Sensibilität geschult werden kann und was wir als (Junge) GEW tun können.

Die Auftaktveranstaltung findet am 21.03.2022 zum Thema „Rassismus und Diskriminierung im Schulbuch“ statt.

Außerdem sind haben wir die Mobile Beratung in Thüringen (MOBIT) angefragt und eine Terminbestätigung für den 16.05.2022 erhalten. Weitere Termine folgen.

Seid dabei, bringt Euch ein – Wir freuen uns auf Euch!

Kontakt
Desiree Köhler
Mitglied im Sprecher:innenteam der Jungen GEW
Kontakt
Maria Notroff
Mitglied im Sprecher:innenteam der Jungen GEW
Kontakt
Marcel Helwig
Sprecher der Jungen GEW